Projektmanagement: Neues Start-up-Paket von RIB office

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Projektmanagement: Neues Start-up-Paket von RIB office

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RIB Software AG ergänzt das Büro- und Projektmanagement-System für Architekten, Ingenieure und Planer.

Im Sommer 2008 führt die RIB Software AG ein

Start-up-Paket der Büro- und Projektmanagementlösung RIB office in den

Markt ein. Architektur- und Ingenieurbüros sowie Planungsteams jedweder

Ausprägung können die integrierte Teamsoftware auf bis zu fünf

Arbeitsplätzen in vollem Umfang zu Sonderkonditionen einführen.

Ob im Büromanagement, im Projekt- und Planmanagement oder im Controlling:

RIB office offeriert Lösungen für alle im Planungsbüro anfallenden Aufgaben

und unterstützt auf diese Weise die Teamarbeit innerhalb eines Büros sowie

die professionelle Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten. Zu den

umfassenden Funktionalitäten der Software gehören eine Adressverwaltung

über Microsoft-Outlook-Abgleich, eine Angebotabgabe und -abrechnung nach

HOAI, Vertragsmanagement-Funktionen sowie spezielle Funktionen für den

Prüfstatiker. Die Ordnerstruktur für die Plan- und Dokumentenverzeichnisse

des Programmsystems RIB office lässt sich dabei mit den gängigen

Anwendungen des Microsoft-Portfolios verbinden.

Benutzerdefinierte Merkmale, beispielsweise für die Bewehrung, den Beton

oder die Einbauteile, können mit RIB office sowohl automatisch als auch

manuell erfasst werden. Darüber hinaus sind Hochrechnungen aus diesen

Merkmalen heraus möglich sowie ein effizientes Controlling zu jedem

Zeitpunkt. Ingenieurbüros bleiben auf diese Weise bei

Projektmanagement-Aufgaben stets flexibel und erhalten außerdem wichtige

Informationen.

Das Workflow-Management in RIB office unterstützt auch in der

Start-up-Version Terminabsprachen, Abstimmungen und Freigaben sowie

Prüfungen innerhalb des Projektverlaufes. An alle Planarten können

Dokumente in verschiedenen Formaten und beliebiger Zahl angefügt werden,

beispielsweise Faxe, Word- und Excel-Dateien, Mengenberechnungslisten oder

Stahllisten. Dabei führt das System stets Protokoll über jede einzelne

Änderung. Büromitarbeiter können stets einsehen, welcher Mitarbeiter zu

welcher Zeit welche Änderungen vorgenommen hat.

Da RIB office in beiden Versionen vollständig auf der Technologie von

ARRIBA basiert, eignet sich das Produkt insbesondere auch für

Architekturbüros, die bereits RIB-Software im AVA- und

Kostenmanagement-Bereich einsetzen.

Für Aufgaben in Personalmanagement und Qualitätscontrolling enthält RIB

office im Weiteren Funktionalitäten zur Zeiterfassung, zum Abruf von Plan-

und Projektständen sowie zur Personalstruktur und Verwaltung. Ferner können

Bürokennzahlen mit der Software grafisch ausgewertet werden. Im

Leistungsumfang ist die seit dem 01.07.2008 erhältliche Start-up-Version

für fünf Arbeitsplätze identisch mit der RIB-office-Vollversion.

Weitere Informationen: www.rib.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit Licht polymerisierbare Materialien eignen sich besonders für den 3D-Druck von Teilen – von Architekturmodellen bis hin zu funktionsfähigen menschlichen Organen. Aber was mit den mechanischen und Fließeigenschaften beim Aushärten des Materials auf Voxel-Ebene, dem 3D-Äquivalent eines Pixels in einem digitalen Foto, vor sich geht, blieb ein Geheimnis. Bis jetzt.

Lange Zeit ließ sich das Thema Produktkonfiguration bestechend kurz zusammenfassen: Ein Produkt bestmöglich an die spezifischen Anforderungen eines Kunden anpassen. Mit dem digitalen Wandel aber ändert sich Rolle der Produktkonfiguration, und deswegen muss diese Definition erweitert werden: Produktkonfiguration muss auch die steigenden digitalen Erwartungen der Kunden erfüllen. Von Marco Lang

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.