ProMID: Projektmanagement im Anlagen- und Sondermaschinenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ProMID: Projektmanagement im Anlagen- und Sondermaschinenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das digitale Projektkommunikations- und Dokumentationssystem der GrowGroup GmbH sorgt für durchgängige Projektdaten, von der Idee bis zum Archiv. Bei Projekten des Anlagen- und Sondermaschinenbaus entsteht eine Flut digitaler Daten, die in allen Projektphasen sicher zwischen den internen und externen Beteiligten ausgetauscht werden müssen. Gleichzeitig müssen die Daten und ihre Kommunikationsprozesse so dokumentiert und archiviert werden, dass sie jederzeit ohne besonderen Aufwand recherchierbar sind.



ProMID, ein digitales Projekt-Management-, Informations- und Dokumentationssystem, löst diese Anforderungen auf eine Weise, die sowohl die individuellen Ansprüche des Unternehmens realisieren, als auch die spezifischen Bedingungen der unterschiedlichen Projekte erfüllen soll. Das System vereint die Sicherheit eines unternehmensinternen Dokumenten- und Informationsmanagement-Systems mit den Vorteilen eines von allen Beteiligten genutzten Projektraumes.



ProMID sichert eine durchgängige Datenhaltung, von der Projektidee über die Realisierung bis zur Nutzung. Das System unterstützt das reibungslose Zusammenspiel von internen und externen Projektbeteiligten und die laufende Abstimmung zwischen Niederlassungen, Abteilungen und Planungspartnern an verschiedenen Projektorten. Alle Beteiligten arbeiten mit identischen, aktuellen Projektunterlagen und Informationen in einer ganzheitlichen Projekt-, Daten- und Kommunikationsstruktur. Das verspricht, die Entscheidungssicherheit zu erhöhen und die Kosten für das Erstellen, Verteilen, Archivieren und Wiederauffinden der Projektdaten zu senken. Daten und Arbeitsprozesse sind als digitale Projektakte transparent dokumentiert.



Alle Daten und Dokumente, ganz gleich welchen Ursprungs (CAD, MS-Office etc.) werden in die vorhandene IT-Umgebung integriert. Durch den Einsatz von ProMID entsteht im Projektalltag eine durchgängige und nachvollziehbare Dokumentation inklusive deren Kommunikation (Fax, Brief, E-Mail, etc.)–die digitale Projektakte. Die Möglichkeit, mit ProMID über 450 Datei-Formate Plattform- und Software-unabhängig zu öffnen, zu drucken, zu kommentieren und zu vergleichen ist in der Praxis ein entscheidender Vorteil. Der Zugriff auf ProMID erfolgt mit jedem gängigen Internetbrowser – 365 Tage/24 Stunden–und erfüllt dabei hohe Sicherheitsansprüche.



Weitere Informationen: www.growgroup.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Nach Launch der magnetischen Montagekits für Servomotoren, die vor zwei Jahren die Lücke zwischen Resolvern und aufwendigen Optik-Systemen geschlossen haben, erweitert Posital zur Fachmesse SPS 2018 sein Kit-Encoder-Portfolio für Motorfeedback-Einsätze auf breiter Front

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.