Revit wächst weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Revit wächst weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Weltweit nutzen mehr als 300.000 Anwender die Vorteile der Autodesk-Softwarelösung für das Building Information Modeling (BIM). Autodesk hat mit seiner Softwarelösung Autodesk Revit für Building Information Modeling (BIM) weltweit ein Volumen von über 300.000 Lizenzen erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg von mehr als 100.000 Konzessionen. Das große Wachstum belegt das zunehmende Interesse bei Architekten, Planern und Ingenieuren, ihre Produktivität zu steigern und die Koordination innerhalb der Planungsteams zu verbessern. Die gesamte Revit-Plattform basiert auf der richtungsweisenden BIM-Technologie. Die Methode stellt effizient Informationen bereit, vereinfacht den Datenaustausch und erleichtert den Kommunikationsfluss sowie die Abläufe zwischen Architekten, Ingenieuren und Baugewerken erheblich, indem sie den zeitgleichen Zugriff aller Planungsbeteiligten auf relevante Informationen ermöglicht. <br>Autodesk Revit erlaubt es, verschiedenste Darstellungen von Varianten und Stadien des Bauprozesses sinnvoll in den Gesamtprozess einzubinden und die zukünftige Gebäudeumsetzung perfekt zu simulieren.

<br><br>Revit wurde von Autodesk als exklusive BIM-Lösung entwickelt und dient der koordinierten Erstellung und Nutzung einheitlicher, datenbankgestützter Informationen über Bauprojekte. Diese Art von Informationen ist von ausschlaggebender Bedeutung für effizientere Entwurfsentscheidungsprozesse und für die Erstellung präziserer Baudokumentationen und genauerer Leistungsvorhersagen. Ebenso wichtig sind diese Informationen für die Bereiche Kostenprognosen, Bauplanung und Gebäudetechnik. Die leistungsfähige Steuerung von parametrischen Änderungen führt in Revit die automatische Anpassung von Entwürfen, Dokumentationen und Analysen nach einer erfolgten Änderung aus. Mit ihrer Hilfe können Informationen in einer integrierten digitalen Umgebung koordiniert sowie stets aktuell und allen zugänglich gehalten werden. Dies ermöglicht Architekten, Ingenieuren, Bauunternehmen und Eigentümern einen klaren Überblick über ihre gesamten Projekte und unterstützt sie dabei, in kürzerer Zeit bessere Entscheidungen treffen zu können.

<br><br>Die Hoch- und Tiefbaulösungen von Autodesk richten sich an die gesamte Baubranche und bieten ein komplettes Portfolio hochmoderner Technologien für die Bereiche Architektur, Bauingenieurwesen, Tiefbau und technische Gebäudeausrüstung sowie Bauwesen, kollaboratives Projektmanagement und Gebäudetechnik. Zusätzlich zum neuen Revit Architecture 2009 für die Gebäudemodellierung, umfasst das Portfolio für Building Information Modeling unter anderem die Tiefbaulösung AutoCAD Civil 3D sowie Autodesk NavisWorks, das BIM durch die Integration verschiedenster Planungsdaten und Zeitpläne unterstützt. Darüberhinaus erleichtert die Integration von Lösungen zur Visualisierung wie Autodesk 3ds Max die konzeptionelle Analyse, Entwurfsbewertung und die visuellen Kommunikation. 

<br><br>Weiter Informationen unter: autodesk

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Kühlsystem für das neue Produktionswerk des Automobilzulieferers Benteler Automotive musste in einem kurzen Zeitraum installiert werden. Für eine besonders effiziente Montage nutzte Victaulic, ein Hersteller von genuteten mechanischen Kupplungen und Rohrverbindungssystemen, das Building Information Modeling sowie vorgefertigte Komponenten. Die Fabrik konnte im April dieses Jahres in Betrieb genommen werden.

E-Auto-Pionier Tesla hat sie als erster angekündigt, eine Reihe weitere Hersteller wie MAN, Volvo und Daimler ziehen in Sachen elektrisch angetriebener Zugmaschine nach. Doch es gibt noch viele Fragen – Eric Sax, Leiter des Instituts für Technik der Informationsverarbeitung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) klärt die drängensten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Effizienter lagern

Lineartechnik für Shuttle-Systeme

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.