RIB erweitert Holzbau-Software für den konstruktiven Ingenieurbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RIB erweitert Holzbau-Software für den konstruktiven Ingenieurbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Pünktlich zum Jahresende wartet die RIB Software AG

mit Ergänzungen in der RTool-Serie des Statikportfolios RIBTEC auf.

Das Stuttgarter Softwarehaus bietet mit RTbsholz eine ganz neu entwickelte, besonders leistungsstarke Software zur Berechnung von Holzbrettschichtträgern mit Querzugverstärkung, Brandschutz und allen notwendigen Nachweisen nach der neuen Norm. 2008 werden RIB und abacus (wurde im Oktober 2007 von RIB übernommen) zunächst das Lösungsangebot beider Unternehmen im Holzbau zusammenführen und bis zum Jahresende mit der neuen modernen Oberfläche versehen. Für 2009 ist ferner geplant, den EUROCODE 5 in alle Holzbauprogramme zu integrieren. Außerdem möchte das Unternehmen im selben Jahr europaweit mit einem umfassenden Statikportfolio auftreten.

Zu den aktualisierten Holzbauprogrammen für den konstruktiven Ingenieurbau

gehören dann Kehlbalken-, Sparren- und Pfettendächer sowie ein allgemeines Dachsystem mit Lastweiterleitung und dem Nachweis der Lagersicherheit. Ein

Nachweis der Kehlbalkenanschlüsse und der Fußpunktausbildung, Grat-, Kehl- und Durchlaufsparren und allgemeine Brettschichtträger mit Querzugverstärkungen finden sich ebenfalls innerhalb des neuen RIBTEC-Portfolios. Weitere Lösungen sind Pfetten, Gelenkpfetten und Koppelpfetten mit zweiachsiger Biegung und der Ermittlung von Überkopplungslänge und Koppelkräften. Dazu kommen außerdem Holzträger mit Doppelbiegung – mit Normalkraft und Torsion – und Nachweise von Längs-, Schub-, Torsionsspannung und Stabilität.

Das Lösungsportfolio wird zudem um Holzstützen mit unterschiedlichen Randbedingungen für die zweiachsige Biegung mit Normalkraft ergänzt – für Spannungs-, Stabilitäts- als auch Gebrauchstauglichkeitsnachweise. Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln wie Nägeln, Holzschrauben, Staudübeln, Bolzen, Dübeln besonderer Bauart, (eingeleimten)Gewindestangen und Versätzen, werden derzeit ebenfalls realisiert. Mit Querzugverstärkungen, Durchbrüchen, Ausklinkungen, Zapfen und Queranschlüssen, Innovationen für den Holztafelbau für Dach-, Decken- als auch Wandtafeln, Schwingungsnachweisen für Einfeld- und Mehrfeldträger und Verbundplatten sowie innovativen Brandschutzmaßnahmen

wird RIB das neue Lösungsangebot komplettieren.


Weitere Informationen: www.rib-software.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Massivit 3D Printing Technologies, führend bei großformatigen 3D-Drucklösungen für die visuelle Kommunikation, eröffnet in Belgien ein europäisches Demo Center. Das Unternehmen reagiert damit auf erhöhte Verkaufszahlen in der gesamten EMEA-Region, die auf fulminant wachsendes Interesse am 3D-Druck zurückzuführen sind.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.