Ricoh startet IT Infrastruktur Services

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ricoh startet IT Infrastruktur Services

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ricoh Deutschland GmbH hat mit Beginn des neuen Geschäftsjahres (April 2010) die Geschäftstätigkeit in dem für das Unternehmen neuen Aktionsfeld der IT Infrastruktur Services aufgenommen.

Der Lösungsanbieter für digitale Bürokommunikation, Produktionsdruck und unternehmensweites Druck- und Dokumentenmanagement will seine Angebotspalette erheblich erweitern und damit die Rolle eines ausschließlichen Anbieters von Output-Lösungen und Dienstleistungen neu definieren. Als Manager für diese Aufgabe wurde der ehemalige Infineon-Manager Karl Pomschar gewonnen.

Im Rahmen einer europaweiten Neuorientierungsphase in Richtung IT-Infrastruktur-Services wird Ricoh Deutschland diesen Weg zeitgleich mit anderen Schwestergesellschaften vollziehen. Der Ricoh-Konzern hat im Stammland Japan bereits mehrjährige Erfahrung auf diesem Gebiet und bietet dort seit Jahren ein komplettes Leistungsportfolio an. Mit Karl Pomschar, der seine Tätigkeit bei Ricoh Deutschland als "Director IT Services and Solutions Business Group" offiziell zum 1. Mai 2010 angetreten hat, holt sich die deutsche Organisation ein "Schwergewicht" mit großer Erfahrung. Nach dem Studium der Informatik startete Pomschar 1978 seine Karriere. Zuletzt zeichnete er als CIO und Senior Vice President verant-wortlich für die Infineon AG IT, wo er die Ausgliederung der Infineon AG aus dem Siemens-Konzern und die Teilung der Infineon AG in zwei neue Unternehmen mitgestaltete. Zuvor war er in namhaften Unter-nehmen der High-Tech-Industrie tätig, unter anderem bei Compaq Computers und VLSI Technologies. Der heute 54-jährige IT-Manager verfügt über eine breite Erfahrung mit globalen Organisationen und Strukturen. Schwerpunktmäßig war er als "Change Agent" mit Fokussierung auf Downsizing, Supply Chain Route Optimization und Enterprise Process Framework Redesign tätig. Einige seiner Projekte und Konzepte haben in der Industrie "Role Model"-Charakter. Unter anderem wurde er vom Magazin CIO durch eine hochkarätige Jury in den Jahren 2005 und 2007 unter die "Top-10-ITExecutives Deutschland" gewählt.

Pomschar wird als Director IT Services and Solutions Business Group die Geschäftsleitung der Ricoh Deutschland GmbH, zu der Uwe Jungk (Chief Executive Officer und Vorsitzender der Geschäftsleitung), Thomas Braams (Director Technical Service), Thomas Giermann (Director Finance & Administration), Michael Pichler (Marketing Director), Ralf Waibel (Director Human Resources) und Klaus Zurr (Sales Director) gehören, erweitern. Karl Pomschar hat seine Ziele bereits klar definiert: "Ich werde zusammen mit meinen Kollegen den neuen Bereich rasch aufbauen und umgehend in die Ricoh Geschäftstätigkeit integrieren. Ziel muss es sein, an dem Systemkreis der wirklich echten´Business Solutions, welche sich meiner Meinung nach bei Ricoh in einem deutlich höheren Entwicklungsstatus als im Rest der Branche befinden, weiterzuarbeiten. Das war im Übrigen auch eine Motivation, sich für die Bürokommunikations- Branche überhaupt zu entscheiden!"

"Wir werden mit unserem neuen Geschäftsbereich IT Infrastruktur Services unsere Wettbewerbssituation deutlich verbessern", erklärt Uwe Jungk, CEO von Ricoh Deutschland. "Auf dem Weg zum Business Solutions-Unternehmen mit zahlreichen weiteren Vermarktungsinnovationen, wie zum Beispiel Managed Document Services, ist auch die IT-Orientierung ein notwendiger und konsequenter Baustein. Wenn wir uns vornehmen, in den Bereichen Office, Dokumentenmanagement und Produktionsdruck ‚alles aus einer Hand’ zu liefern, nämlich so, wie es unsere Kunden verlangen und benötigen, dann gehört zu dieser Konsequenz auch dieser wichtige Schritt innerhalb unserer Unternehmensgeschichte“. Die IT Infrastruktur Services von Ricoh erhalten von Anfang an eine klassische Prägung: Service Delivery in Form von Servern, Workstations, Storage, Customization, Wartung usw. Bei den Services: Change-, Configuration- und IMAC Management, das gesamte Asset Management sowie Invoicing und Service Reporting. Die eher "unklassische Zusatzprägung“ (Jungk) besteht darin, dass Ricoh sich in der Lage sieht, IT- und Output-Optimierungsprozesse sowie die damit verbundenen Dienstleistungen in einer Form anzubieten, wie es kein Lieferant derzeit am Markt bieten kann. "Auf Kundenseite werden dadurch Vorteile entstehen, welche uns in unserer Marktposition ein großes Stück nach vorne bringen werden“, so Uwe Jungk weiter. Ricoh verfolgt seit Jahren ein sehr ehrgeiziges Programm des Change Managements. Ein grundlegender Wandel im Zuge der sich verändernden Kunden-Erwartungen berührt alle Bereiche des Unternehmens.

Weitere Informationen: www.ricoh.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.