Routine-Aufgaben automatisieren: Mehr Durchsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Routine-Aufgaben automatisieren: Mehr Durchsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Unternehmen müssen immer rationeller mit Zeit und Material umgehen. Gesucht werden daher Methoden, wie sich die Prozesse in der Entwicklung und Fertigung automatisieren lassen. Das Unternehmen Simplifiers UG bietet eine Lösung, mit der sich Konstruktions- und Fertigungsprozesse schneller und ressourcenschonender gestalten lassen. Von Christian Fehringer

Unternehmen müssen immer rationeller mit Zeit und Material umgehen. Gesucht werden daher Methoden, wie sich die Prozesse in der Entwicklung und Fertigung automatisieren lassen. Das Unternehmen Simplifiers UG bietet eine Lösung, mit der sich Konstruktions- und Fertigungsprozesse schneller und ressourcenschonender gestalten lassen.  Von Christian Fehringer

ivm_2015_07_02_02

Am Anfang eines Bauteils steht der Computer. Dort wird es konstruiert, dort werden die Fertigungszeichnungen erstellt, dort werden die Daten für die Fertigung entwickelt. CAD-Systeme verkürzen die Entwicklungszeiten, senken die Fehlerquote und erhöhen die Produktqualität. Dennoch ist die Konstruktion von Bauteilen, insbesondere wenn es sich um komplexe Baugruppen handelt, nach wie vor eine Abfolge unzähliger Einzelschritte, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Auch fordert der Wettbewerb einen immer rationelleren Umgang mit den Ressourcen. Und so müssen Unternehmen permanent ihre Produkte und Prozesse weiterentwickeln.
Eine Lösung liegt in der Automatisierung der Prozesse in der Entwicklung und Fertigung, denn auf diese Weise lässt sich nicht nur kostbare Zeit, sondern auch Material sparen. Immer mehr produzierende Unternehmen nutzen deshalb Programme, die Konstruktion und Fertigung automatisieren.

Optimierung in Konstruktion und Fertigung

Eine Komplettlösung made in Germany bietet die Simplifiers UG aus dem kleinen thüringischen Ort Immelborn. Die Geschäftsführer Michael Schmidt und Steffen Sameith haben es sich zur Aufgabe gemacht, langwierige und zeitintensive Routineaufgaben in der Konstruktion und Arbeitsvorbereitung zu automatisieren. Dazu hat das Simplifiers-Team das Softwarepaket CAD CAM Simplifiers entwickelt.
Mit den CAD-CAM-Simplifiers-Lösungen automatisieren produzierende Unternehmen – beispielsweise aus den Bereichen Maschinenbau, Messebau, Anlagenbau, Blechfertigung, Schreinerei, Automobilbau – sämtliche konventionellen Routineaufgaben, die der Nutzer bisher manuell und langwierig abarbeiten musste. Die Automatisierung sorgt dafür, dass Fehlerquellen minimiert und die Produkte somit noch besser werden. Die Nesting-Software sichert eine optimale Materialnutzung. Das Beste aber ist: Die Anwender sparen viel Zeit im Konstruktionsverlauf und bei der Übergabe an die Fertigung. Die eingesparte Zeit kann in ein professionelleres Qualitätsmanagement investiert und für die wohl wichtigste Aufgabe eingesetzt werden: den kreativen Konstruktionsprozess.
 „Simplifiers vereint verschiedene Branchen aus Handwerk und IT unter einem Dach. Das Unternehmen ist zwar jung, unser Team besteht jedoch auch aus Profis mit jahrzehntelanger Erfahrung in Konstruktion und Fertigung. Das hat den Vorteil, dass unsere Softwarelösungen immer auch die Sichtweise und das Know-how der Kunden in sich tragen“, erläutert Michael Schmidt. Zurzeit können Anwender von Autodesk Inventor sowie SolidWorks die Vorteile von CAD CAM Simplifiers nutzen. Die Erweiterungsmodule fügen sich nahtlos in die jeweiligen Benutzeroberflächen ein und ermöglichen dem Konstrukteur ohne Einarbeitungszeit eine direkte Verwendung aller Programmfunktionen. „Unser oberstes Leitmotiv lautet: Benutzerfreundlichkeit und Qualität. Die CAD-CAM-Simplifiers-Module haben wir in enger Zusammenarbeit mit renommierten Universitäten entwickelt. Selbst kleinste Änderungen unterliegen höchsten Qualitätsansprüchen“, erläutert Steffen Sameith.

In zehn Klicks zur Fertigung

Das CAD-CAM-Simplifiers-Paket umfasst fünf Module, die sämtliche Werkzeuge bieten, die ein Unternehmen zur effizienten Gestaltung seiner CAD-Arbeitsschritte benötigt. „Es bedarf lediglich zehn Klicks von der Konstruktion bis zur Beschaffung und Fertigung“, sagt Michael Schmidt.

SimpleAligner

Das Modul erkennt, erfasst und organisiert automatisch Bauteile und komplette Baugruppen. Die Software ermittelt die exakten Abmessungen und Eigenschaften (iProperties) zur Beschaffung und Fertigung der Bauteile und legt projektbezogene iProperties an. Ober- und Unterseite werden entsprechend der Bearbeitung automatisch ermittelt. Die Baugruppen werden nach der Art ihrer Fertigung sortiert und lassen sich nach Konstruktion, Material, Abmessungen, iProperties und den benötigten Bearbeitungsmaschinen filtern. Dabei wird der Nullpunkt der Bauteile entsprechend ihrer Bearbeitungsmaschinen ermittelt. Die Nutzer beschleunigen massiv den Konstruktions- und Fertigungsprozess, senken ihren Materialverbrauch durch die optimale Positionierung der Bauteile und minimieren die Fehlerquoten.

SimpleExport

Die Lösung exportiert automatisch Stücklisten mit sämtlichen iProperties und Dateieigenschaften in ein Excel-Vorlage, ein ERP-System oder sendet sie an eine Fertigungsmaschine. Die Daten können einfach und schnell gefiltert werden, etwa nach Art der Beschaffung und Fertigung. Das Programm lässt sich flexibel an die jeweilige Unternehmensstruktur und Produktionsprozesse anpassen. Die Nutzer verbessern den Export ihrer Daten, optimieren die Kommunikation mit Lieferanten und Produktion.

SimpleDraw

Das Softwaremodul generiert automatisch Fertigungszeichnungen (IDW) aus den Konstruktionszeichnungen. Die Software ermittelt Maßstäbe und alle erforderlichen Ansichten der Bauteile und platziert die Außenabmessungsangaben. Die Anwendung von SimpleDraw sorgt für homogene und gleichmäßige Zeichnungsdarstellung, bietet stets automatisch ausgefüllte Schriftfelder und sorgt für korrekte Ansichten, Außenabmessungen und Maßstäbe.

SimpleNesting

SimpleNesting bietet eine effiziente Lösung zur Konstruktion und Fertigung von Bauteilen und Baugruppen. Die zu fertigenden Bauteile werden automatisch geschachtelt, ein Hochleistungsalgorithmus bietet eine umfangreiche Materialverwaltung. Fertigungszeichnungen (IDW) der geschachtelten Baugruppen und ein ausführlicher Nesting-Bericht werden automatisch erstellt. Weitere Features des Moduls sind unter anderem eine integrierte intelligente Lagerverwaltung sowie eine detaillierte Auftragsverfolgung auch von bereits realisierten Projekten. Das Unternehmen kann durch die Anwendung von SimpleNesting die Stückkosten durch eine „Bauteil-in-Bauteil-Verschachtelung“ drastisch reduzieren. Durch die Verschnittoptimierung erreicht man eine optimale Rohstoffnutzung. Da­rüber hinaus bietet die Berücksichtigung der Materialwalzrichtung höchste Präzision.
Die Anwendung arbeitet auf Basis des neuesten und fortschrittlichsten CAD/CAM-Schachtelsystems. Durch die nahtlose Integration in das CAD-Programm ist es erstmals möglich, binnen weniger Minuten auch komplexe Baugruppen zu Nesten und damit den Materialbedarf effizient zu errechnen. Erstmals ist es zudem möglich, eine Materialoptimierung mit Autodesk Inventor von der Konstruktion über die CAM-Lösung bis zur Fertigung durchgängig zu sichern. Alle zeitaufwändigen Im- und Exporte zwischen verschiedenen Softwarelösungen gehören der Vergangenheit an. Aufgrund verschiedener CAM-Integrationen in das Programm Autodesk Inventor lassen sich zudem nahezu alle Fertigungsmaschinen ansteuern. (anm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Materialise NV, Anbieter von 3D-Druck-Lösungen, arbeitet mit HP, Nikon und Essentium zusammen, um die Produktivität und Konnektivität in der additiven Fertigung zu verbessern. Die Partnerschaften, auf der Rapid+TCT Conference 2019 in Detroit angekündigt, sollen die additiven Fertigung bei industriellen Herstellern etablieren helfen. Materialise gab außerdem bekannt, dass im Juni 2019 eine neue Version seiner 3D-Druck-Produktionsmanagement-Software Streamics 8 veröffentlicht wird.

Die Daimler-Tochter EvoBus ist auf die Herstellung von Omnibusen mit einem Gewicht über acht Tonnen spezialisiert. Der weltweite Druck in dieser Sparte ist hoch. Auch im Bereich Customer Services & Parts (CSP) suchte das Unternehmen nach neuen Lösungen und fand diese im Einsatz der additiven Fertigung. Bei der Einführung EvoBus unterstützte Additive Minds.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.