RTT lizensiert mental images Technologie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RTT lizensiert mental images Technologie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Realtime Technology (RTT) AG und die mental images GmbH kündigten heute ihre Zusammenarbeit an. mental images, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der NVIDIA Corporation, ist weltweit führender Hersteller von Rendering-Software und anderen Software-Komponenten und Plattformen für Visualisierung und 3D-Cloud-Computing. RTT wird neben den Rendering-Technologien iray und neuray weitere RealityServer Komponententechnologien wie die DiCE Middleware in RTT PowerHouse und RTT DeltaGen einsetzen. Darüber hinaus hat RTT die Möglichkeit, weitere mental images-Technologien in zukünftige 3D-Visualisierungslösungen zu integrieren.

Weltweit führende Unternehmen aus Automobil-, Luftfahrt- und Konsumgüterbranche nutzen die Produkte und Dienstleistungen von RTT, um fotorealistische Visualisierungen in Echtzeit zu erstellen. RTT ermöglicht es den Kunden, mit den 3D-Modellen während des gesamten Produktlebenszyklus zu interagieren, während Konsumenten die visuellen Produktkonfiguratoren von RTT bei der Kaufentscheidung verwenden.

Anwender der 3D-Visualisierungs-Software von RTT profitieren durch eine beträchtliche Steigerung bei Geschwindigkeit, Qualität und somit besseren Arbeitsabläufen sowie Kosten- und Zeiteinsparungen. Zusätzlich ermöglichen neue Web-Services, vorhandene Arbeitsabläufe mit der Leistung der serverbasierten 3D-Visualisierung im Cloud-Computing zu integrieren.

RTT wird die Verfügbarkeit neuer Produktversionen mit integrierten mental images Technologien im Rahmen der RTT Excite bekannt geben. Die RTT Excite ist das führende europäische Branchenevent für professionelle 3D-Visualisierung und findet am 6. und 7. Mai 2010 in München statt.

"Wir freuen uns, dass RTT die Rendering-, Plattform- und Komponententechnologie von mental images zur Integration mit seinen führenden Softwareprodukten ausgewählt hat", so Rolf Herken, CEO und CTO von mental images.  "mental images und RTT sind als Vorreiter in den Bereichen Visualisierung und 3D-Content-Plattformen bekannt. Durch die Integration der Komponenten- und Plattformtechnologien von mental images werden RTT’s Produkte mit der anspruchsvollsten Rendering-Technologie im Markt ausgestattet, um physische Objekte und Phänomene mithilfe der immensen Leistung von GPUs schnell und akkurat darzustellen. Dies wird die visuelle Qualität und Leistung bedeutend verbessern und optimierte und schnellere Arbeitsabläufe erlauben."

"Die Integration von iray in unsere Produkte ist die konsequente Weiterführung unserer Strategie. mental images‘ hochmoderner Ansatz und die Ausrichtung in Bezug auf unsere strategischen Hardware- und Middleware-Plattformen passen perfekt zu den hohen Qualitäts- und Leistungsstandards von RTT" so Ludwig A. Fuchs, Mitbegründer und Vorstand der RTT AG. "Ob unsere Kunden die aerodynamische Karosserie eines exklusiven Sportwagens entwerfen oder für das Sondermodell eines Laufschuhs werben, sie profitieren von verbesserter Bildqualität und schnelleren Arbeitsabläufen. Wir freuen uns darauf, von der Leistung der CUDA GPUs zu profitieren und damit Visualisierungen höchster Qualität schneller denn je generieren zu können."

Unter dem jetzt geschlossenen Vertrag stehen RTT die folgenden Produkte und Technologien von mental images zur Verfügung:

  • RealityServer ist eine skalierbare Softwareplattform, die Unternehmen die einfache Entwicklung und Einrichtung von 3D-Webservices ermöglicht. Damit können mehrere Benutzer gemeinsam auch größte 3D-Szenen auf sicheren Servern und in Cloud-Computing Umgebungen visualisieren.

  • neuray ist die Komponente der RealityServer-Plattform, die eine Reihe von Renderingtechnologien, einschließlich iray, enthält.

  • iray ist eine intuitiv bedienbare, interaktive Softwaretechnologie für die Lichtsynthese (engl. Rendering), die durch Simulation des physikalischen Verhaltens von Licht mittels Raytracing fotorealistische bildliche Darstellungen erzeugt. Im Gegensatz zu anderen Raytracern erfordert iray zur Approximation globaler Beleuchtung keine komplexen renderspezifischen Shader und Einstellungen. Die iray-Technologie erreicht ihre hohe Leistung durch die CUDA-Architektur, die interaktive Vorschau auf einem einzelnen NVIDIA-Grafikprozessor ermöglicht aber auch gut auf Plattformen mit mehreren Grafikprozessoren von NVIDIA skaliert.

  • DiCE ist eine Plattform und Middleware zur Entwicklung von leistungsstarken parallelen Computeranwendungen. Sie unterstützt Softwareentwickler bei der Entwicklung von Anwendungen, die effizient auf Tausende von Multi-Core-Prozessoren und Grafikprozessoren, sowohl in einzelnen Rechnern als auch über mehrere Systeme hinweg, skaliert werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rtt.de.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.