Safran Nacelles optimiert Fertigung und Entwicklung mit VR

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die ESI Group, Anbieter von Virtual Prototyping-Software und –Dienstleistung für die Fertigung, hat eine Zusammenarbeit mit Safran Nacelles bekannt gegeben. Der Luftfahrtspezialist, der Triebwerksgondeln für Flugzeuge entwickelt und herstellt, hat kürzlich ein Projekt zum Nutzen von ESI’s VR-Lösung IC.IDO gestartet. Damit werden Design Review und Validierungen vorgenommen, neue Fertigungs- und Montageprozesse aufgesetzt und ein interaktives Training für die Wartung bereitgestellt.

safran_nacelles_main_image_ss

Die ESI Group, Anbieter von Virtual Prototyping-Software und –Dienstleistung für die Fertigung, hat eine Zusammenarbeit mit Safran Nacelles bekannt gegeben. Der Luftfahrtspezialist, der Triebwerksgondeln für Flugzeuge entwickelt und herstellt, hat kürzlich ein Projekt zum Nutzen von ESI’s VR-Lösung IC.IDO gestartet. Damit werden Design Review und Validierungen vorgenommen, neue Fertigungs- und Montageprozesse aufgesetzt und ein interaktives Training für die Wartung bereitgestellt.

Im vergangenen Jahr hat Safran Nacelles das Forschungs- und Entwicklungsprogramm gestartet, um das Potential der VR zu ergründen, was neue Produkte und das Prozessdesign angeht. Um neuartige Konzepte und Materialien in die Abläufe einzugliedern, benötigten die Ingenieure ein Werkzeug, das es ihnen gestattete, Fertigungs- und Montagelinien zu visualisieren und validieren, etwa für ergonomische Untersuchungen oder um die Werker angemessen auszubilden.

Die Niederlassung von Safran Nacelles in Gonfreville l’Orcher in der Normandie beherbergt ein Konstruktionsbüro, ein Werkstofflabor, ein Center for Excellence in Sachen Verbundwerkstoffe für die Düsen, Kundensupport und eine Dienstleistungsabteilung. Nach einer Testphase und einem sechsmonatigen Bewertungsverfahren, während dem das Projektteam Erfahrungen mit IC.IDO-Kunden bei Boeing, Airbus und Renault ausgetauscht hatte, wählte Safran Nacelles die Software von ESI auf der Basis von der VR-Hardware von Immersion.

CAVE als Anlaufstelle

Als erste Einheit innerhalb der Safran-Gruppe erwarb Safran Nacelles eine zweiseitige CAVE und platzierte sie im Kern der Design-Standorte. Für das System, das ein Bild von 4 x 2,5 Metern projiziert, haben die Ingenieure seit der Aufstellung im März dieses Jahres mehr als 60 Anwendungsfälle entwickelt. Der VR-Raum hat sich als Anlaufstelle für lokale und entfernte Anwender etabliert und ist im täglichen Einsatz für gemeinsame Design Reviews. Die Ingenieure können laufende Entwicklungsprojekte diskutieren und rasch Fehler in frühen Designphasen aufdecken, so dass unliebsame Überraschungen in späteren Produktentwicklungsphasen ausbleiben.

Die Implementierung der VR-Lösung erlaubt es den Anwendern, das 3D-Bild jedes vorhandenen CAD-Bauteils in „Lebensgröße“ zu sehen und damit in Echtzeit zu interagieren. Somit können die Ingenieure die Erreichbarkeit von Bauteilen untersuchen, die Machbarkeit für sehr komplexe Wartungsarbeiten in einem frühen Stadium bewerten, das Werkzeugdesign prüfen, die Ergonomie der Arbeitsplätze beurteilen und realistische Arbeitsbedingungen simulieren.  

Weniger physische Prototypen

Dies verändert die Arbeitsweise von Grund auf. VR-Technologie reduziere den Bedarf an physischen Prototypen und kostspieliger Umrüstung von Werkzeugen, während sie andererseits die Diskussionen in Teams vorantreibe, um optimale Konstruktionen gemeinsam schneller als in geschlossenen Abteilungen zu entwickeln, so Philippe James, Vice President Continuous Improvement and Risks bei Safran Nacelles.

Heute ist Virtual Reality zu einem vertrauenswürdigen Werkzeug für die Validation geworden. Ein Beispiel dafür sind die Design- und Entwicklungsprozesse im industriellen Maßstab beim Luftfahrtunternehmen Safran Nacelles. Zehn Erstanwender aus mehreren Teams bei Safran Nacelle wurden gründlich ausgebildet, um die schnelle Integration von VR zu gewährleisten und Musterlösungen für verschiedene Anwendungsfälle zu garantieren. Zusätzlich kann man bei Safran Nacelles nun distante oder lokale kollaborative Design-Reviews mit den Kunden planen, die dieselbe Technologie einsetzen. 

 

Bild: Safran Nacelles-Ingenieure führen ein immersives und interaktives Prozess-Design Review mit ESI IC.IDO durch.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Multiphysik-Simulation macht Windkraftanlagen sicherer

Analyse von Blitzeinschlägen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.