Schnelle Kombination: 3D-Weißlicht-Scanning und mobiler Messarm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Schnelle Kombination: 3D-Weißlicht-Scanning und mobiler Messarm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einem neuen Flächenscanner verfügt ein mobiler Messarm über Streifenlicht-Scanning-Technologie. So lassen sich einfache Formen sehr schnell scannen.
Mobiler Messarm mit Flächenscanner

Quelle: Hexagon Manufacturing Intelligence

  • Der Flächenscanner RS-Squared für den Absolute Arm von Hexagon Manufacturing Intelligence kombiniert Flächenscanner und mobilen Messarm.
  • Das Gerät wurde für das schnelle Scanning einfacher Formen und Oberflächen konzipiert.
  • Es misst Teile schneller als herkömmliche Laserscanner und sogar andere Streifenlichtscanner.

Mit der Kombination aus einem flexiblen mobilen Messarm mit dem schnellen Streifenlicht-Scanning erfasst der RS-Squared bis zu vier ‚Kacheln‘ mit 3D-Punktdaten pro Sekunde, wobei die hohe Messgenauigkeit des Tasters selbst in schwer zugänglichen Bereichen gewährleistet ist.

„Mit dem RS-Squared reduziert sich die benötigte Scanzeit für unsere Anwender auf ein Minimum”, sagt Anthony Vianna, Produkt Manager für den Absolute Arm. „Und das bezieht sich nicht nur auf die Zeit, das komplette Teil zu scannen, sondern insbesondere auch auf die Vorbereitungszeit. Da der Absolute Arm die Referenzierung übernimmt, kommt der RS-Squared als erster Flächenscanner ohne die üblichen Referenzmarken aus. Das ist einer der Hauptfaktoren, der bei unseren Anwendern für Messabläufe mit minimalen Stillstandzeiten sorgt.“

Flächenscanner ergänzt Lösungen für mobilen Messarm

Als eine schnelle Alternative, die sich für große Teile mit geringeren Detail-Anforderungen eignet, ist der Flächenscanner eine Ergänzung zur Auswahl an Scannern, Sensoren und Tastern, die bereits für den Absolute Arm von Hexagon zur Verfügung stehen. Wie die aktuellen Laserscanner-Systeme RS6 und RS5 kann der RS-Squared jederzeit vom Arm abgenommen und ohne Rekalibrierung durch andere Sensoren oder Taster ersetzt werden.

Gleichzeitig mit der Markteinführung dieses Scanners stellt Hexagon neue Control Packs für die neue Generation von Absolute Arm-Systemen vor. Die beiden neuen Control Packs liefern alle Funktionen über nur ein Kabel und sollen so zur Ordnung und Übersichtlichkeit in der Fertigung beitragen. Das Wireless Pack sorgt für volle Scanning-Geschwindigkeiten über WiFi für alle Absolute Arm-Scanner, einschließlich des Flaggschiff-Laserscanners RS6 und des neuen Flächenscanners. Zwei bei laufendem Betrieb austauschbare Akkus gewährleisten hierbei eine ganztägige unabhängige Stromversorgung.

Der Flächenscanner ist ab sofort weltweit bei den lokalen Hexagon-Vertretungen bestellbar. Er ist als Komplettlösung mit einem neuen Absolute Arm mit 7 Achsen erhältlich und auch als Nachrüstsystem für alle aktuellen Generationen des Absolute Arm mit 7 Achsen. Alle Neubestellungen eines kompletten Absolute Arm-Systems werden zudem mit einem Control Pack ausgeliefert.

Weitere Informationen: https://www.hexagonmi.com/de-DE

Erfahren Sie hier mehr über 3D-Scans von kleinsten Bauteilen und Freiformflächen.

Lesen Sie auch: „Materialflusslösungen schneller planen: Plug-In für AutoCAD“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wie wäre es, anstatt 60 Minuten nur 45 Sekunden auf ein Simulationsergebnis warten zu müssen? Das Fraunhofer IGD stellt auf der Hannover Messe mit RISTRA einen GPU-Strukturmechaniklöser vor, der die Bauteilsimulation beschleunigen und den Konstruktionsprozess optimieren soll.

Der Kabinen- und Avionikspezialist Diehl Aviation liefert das größte Bauteil für Passagiermaschinen, das komplett im 3D-Druckverfahren gefertigt wird. Das Bauteil wird an Bord einer A350 XWB eingesetzt. Bei dem im FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) gedruckten Modul handelt es sich um eine aufwendige Abdeckung der Vorhangstange mit einer Größe von bis zu 1'140 x 720 x 240 mm. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Bahnsteigplanung mit BIM: Schneller zum Zuge

Architektur & Bauwesen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.