Schüler erforschen die Welt!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Schüler erforschen die Welt!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

GIS Day 2008 am 19. November im TechnoZ Salzburg. Das Zentrum für Geoinformatik der Universität Salzburg bietet am 19. November rund 400 Schülern von 9 bis 14 Uhr Präsentationen und interaktive Workshops zu einer vielfältigen Themenpalette, die Einblick in das umfassende Anwendungsfeld Geografischer Informationssysteme geben. Der GIS Day ist eine weltweite Veranstaltung – Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Behörden aus dem Bereich Geografischer Informationssysteme (GIS) öffnen an diesem Tag Tür und Tor für Schüler und Schülerinnen.

Ausgestattet mit Georadar und GPS wagten Schüler eines Salzburger Gymnasiums im Frühsommer 2008 den Schritt ins Eis um gemeinsam mit Forschern der Forschungsstelle GIScience der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der TU Wien Veränderungen des Dachsteingletschers zu erforschen.

Zwei Schülerinnen berichten am GIS Day über ihre Erfahrungen, angewandte Methoden und den gewonnenen Ergebnissen. "Schools on Ice" ist ein Projekt zum Thema Globaler Wandel in Polar- und Hochgebirgsgebieten und ist Teil des Programms "Sparkling Science’", einer Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

Schools on Ice macht Prozesse der Kryosphäre mit Hilfe digitaler Globen für die Schüler erfahrbar. Ziel ist die Erstellung flexibel benutzbarer, offener und problemorientierter Lernobjekte auf Basis von Geoinformation in Kooperation mit Schülern der Partnerschulen, die auch nach dem Internationalen Polarjahr weiterentwickelt und genutzt werden können.

Salzburg ist eine der ersten europäischen Städte, die dreidimensional auf MS Virtual Earth verfügbar sind. Geboten werden neben hochauflösenden Satellitenbildaufnahmen und Häuserschrägansichten auch 3D-Modelle aller Gebäude unserer Stadt. Anhand konkreter Aufgabenstellungen werden die Teilnehmer die Stadt selbst erkunden – so kann man erfahren, wie Bürger in Zukunft virtuell Städte erleben, Geschäfte besuchen und sogar Waren visuell wahrnehmen können. GIS und virtuelle Globen, wie etwa Google Earth, werden mittlerweile als Unterrichtsmedien im Geografieunterricht eingesetzt, sie fördern so das räumliche Denken und machen nebenbei auch noch Spaß.

Weitere Informationen: www.gisday.at

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.