SEAL Systems: Umsatz und Ertrag im Jahr 2004 gesteigert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SEAL Systems: Umsatz und Ertrag im Jahr 2004 gesteigert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Umsätze des Spezialisten für Lösungen zur Informations- und Dokumentenverteilung sind gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent gestiegen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2004 kann SEAL Systems eine Umsatzsteigerung von 10 Prozent vermelden. Der konsolidierte Umsatz der Gesellschaften in Deutschland, Frankreich und USA betrug 9,9 Millionen Euro (Vorjahr: 9,0). Die französische Tochtergesellschaft konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Erlöse verdoppeln, der US-amerikanische Markt hat sich schwach entwickelt, so dass das Vorjahresergebnis nicht wiederholt werden konnte. Insgesamt wurden über 20 Prozent der Leistungen im Ausland erbracht. Die Kosten sind nur moderat gestiegen, deshalb konnte das Betriebsergebnis um 16 Prozent gesteigert werden.



Zu den Umsatzmotoren gehörten wie im Vorjahr Document-Output-Management-Lösungen für große und mittlere Unternehmen sowie Integrationskomponenten für mySAP PLM und andere SAP-Komponenten. Überdurchschnittliche Wachstumsraten wurden in den Segmenten Service, Beratung und Dienstleistung erzielt. Ein neu entwickeltes Schulungsangebot ist gut vom Markt angenommen worden.



Zur CeBIT wird SEAL Systems neue Lösungen auf Basis der im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführten DPF-Technologie (Digital Process Factory) vorstellen: Direct Publishing-Lösungen ermöglichen eine Handbuch- und Dokumentationserstellung direkt aus der PLM/PDM-Datenbasis. Damit lässt sich beispielsweise Cross-Media-Publishing sofort mit einer mySAP PLM Dokumentenstruktur realisieren. Außerdem gibt es neue Funktionsbausteine für Druck und Konvertierung als Add-On für SAP Records Management.



Weitere Informationen unter: www.sealsystems.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vierhundert unterschiedliche Werkstofflegierungen und ein Lager, das 6.000 Tonnen Material umfasst – Rosswag ist einer der großen Player, wenn es um das Schmieden geht. Aber auch für die additive Fertigung erhöht das Unternehmen zusehends die Anzahl an qualifizierten Werkstoffen. Eine wohl einmalige End-to-End-Prozesskette führt dabei zu Zeit- und Kostenvorteilen bei der Qualifizierung neuer Werkstoffe. › von Gregor Graf, Head of Engineering

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Bahnsteigplanung mit BIM: Schneller zum Zuge

Architektur & Bauwesen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.