09.03.2022 – Kategorie: Komponenten & Systeme

Sensortechnik: So einfach lässt sich ein Zylinderschalter in Betrieb nehmen

ZylinderschalterQuelle: Festo SE & Co. KG

Anwender montieren den Zylinderschalter von Festo grob in der Endlage, verbinden das Kabel mit der Steuerung und schalten die Anlage ein.

  • Bisher mussten Zylinderschalter zur Erfassung der Endlage eines Kolbenhubs von Pneumatikzylindern aufwändig eingestellt werden.
  • Nicht so mit dem SDBT-MSX von Festo, denn dieser kommt als erster Zylinderschalter mit einer automatischen Schaltpunkteinstellung daher.

Mit dem SDBT-MSX von Festo gestaltet es sich einfach, einen Zylinderschalter in Betrieb zu nehmen: Anwender in der Fabrikautomatisierung, Elektronikindustrie und im Kleinteilehandling montieren den SDBT-MSX einfach grob in der Endlage, verbinden das Kabel mit der Steuerung und schalten die Anlage ein. Fertig ist die Installation.

Zylinderschalter bietet flexibles Einlernen

Die automatische Schaltpunkterkennung des Zylinderschalters lernt den Schaltpunkt im Betrieb ein. Dazu ist während der Installation nicht einmal eine Spannungsversorgung notwendig. Alternativ können Inbetriebnehmer auch die kapazitative Bedientaste benutzen: Mit ihr teacht man den Schaltpunkt von Hand ein. Ebenso lassen sich die Stellungen PNP/NPN, NO/NC sowie eine Schaltfensterbreite von 2 bis 15 mm definieren. Diese Flexibilität reduziert die Typenvielfalt an Zylinderschaltern in der Lagerhaltung.

Der Zylinderschalter SDBT-MSX passt auf alle Antriebe mit T-Nut. Am besten harmoniert er mit den Antrieben von Festo selbst, zum Beispiel mit dem Normzylinder DSBC, dem Führungszylinder DFM, dem Rundzylinder DSNU, dem Kompaktzylinder ADN oder dem Mini-Schlitten DGST. Als Teil des Festo-Kernprogramms sind die Lieferzeiten des SDBT-MSX kurz bei gleichzeitig weltweiter Verfügbarkeit. Durch den Preis und die lange Nutzungsdauer ist der robuste Zylinderschalter prädestiniert für viele Anwendungen in unterschiedlichen Branchen.

Bild oben: Der Zylinderschalter SDBT-MSX passt auf alle Antriebe mit T-Nut. Bildquelle: Festo SE & Co. KG

Weitere Informationen: https://www.festo.com/de/de/

Erfahren Sie hier mehr über einen Zylinderdrucksensor für mehr Messpräzision in der Motorenentwicklung.

Lesen Sie auch: „Pastenextrusion: Urbane Möbel und großformatige Objekte im 3D-Druck“


Teilen Sie die Meldung „Sensortechnik: So einfach lässt sich ein Zylinderschalter in Betrieb nehmen“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Antriebstechnik, Automation, Sensorik

Scroll to Top