Servo-Motor-Leitungen: Wenn es heiß hergeht in der Automatisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Servo-Motor-Leitungen: Wenn es heiß hergeht in der Automatisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Nexans erweitert seine Motionline-Familie um eine neue Generation von Servo-Motor-Leitungen, die höhere Betriebstemperaturen vertragen.
Servo-Motor-Leitungen für hohe Temperaturen

Quelle: Nexans

  • Neuartige Servo-Motor-Leitungen eignen sich für höhere Temperaturanforderungen in der Automatisierungstechnik.
  • Die neue Leitungsfamilie von Nexans mit einer dauerhaften Betriebstemperatur von 90°C wird während der virtualen SPS vorgestellt.

Nexans erweitert seine Motionline-Familie um eine neue Generation von Leitungen, die für höhere Betriebstemperaturen ausgelegt ist. Das neue Design garantiert dabei die gleiche hohe Zuverlässigkeit unter härtesten Bedingungen wie die etablierten Motionline-Kabel. Die Servo-Motor-Leitungen sind für dauerhaften Einsatz bei 90°C ausgelegt, dabei bleibt die Biegefestigkeit in Schleppkettenanwendungen genauso gut wie bisher. Ein weiter Vorteil ist, dass die äußeren Abmessungen gleich geblieben sind, dadurch ist der Einsatz in bestehenden Anwendungen ohne Änderungen möglich, das bietet besondere Vorteile in Anwendungen, die hochflexible Kabel erfordern, typischerweise in Schleppketten.

Nexans präsentiert die neue Motionline Servomotor Premium P90° im Rahmen der virtuellen SPS, der Leitmesse für die industrielle Automation.

Zuverlässige Servo-Motor-Leitungen

In mehr und mehr Industriezweigen werden Roboter eingesetzt. Dadurch nimmt der Bedarf an hochflexiblen und robotergeeigneten Kabeln ständig zu. Für diese speziellen Robotikanwendungen bietet Nexans das volle Spektrum aller Kabel an. Alle Kabel erfüllen die gängigen Anforderungen hinsichtlich Zulassungen.

“Herkömmliche Leitungen in der Automatisierung mit 80°C Betriebstemperatur leisten sehr gute Dienste bisher, jedoch gibt es neue Anwendungsfelder, die eine höhere Betriebstemperatur erforderlich machen, um mehr Sicherheit und damit Zuverlässigkeit zu haben. Ziel ist es, ungeplante Stillstände zu vermeiden, um teure Ausfälle in der Fertigung zu verhindern. Aus diesem Grund haben wir die neue Motionline Servomotor Premium P90° entwickelt, die eine höhere Zuverlässigkeit hat, das kommt unseren Kunden zugute.“ erklärt Andreas Rietz , Nexans Global Product Manager Automation.

Hochmoderne Fertigungsanlagen machen es erforderlich, dass es Lösungen für höhere Temperaturanforderungen gibt. Zum einen kommen mehr und mehr vorkonfektionierte Kabelsätze zum Einsatz, die bereits umspritzte Plastiksteckverbinder verwenden, diese haben eine deutlich schlechtere Wärmeableitung als herkömmliche Metallsteckverbinder. Zusätzlich wird der Bauraum im Umfeld des Anschlussbereichs kleiner; dadurch kommt es hier ebenfalls zu höheren Temperaturbelastungen, weil mehr Wärme auf engem Raum generiert wird. Es gibt noch einen weiteren Effekt: Die Isolierung selbst wird stark belastet durch neue frequenzgesteuerte Antriebe.

Lange Lebensdauer in Schleppkettenanwendungen

Unter diesen Voraussetzungen bestand die Herausforderung nun darin, die Temperaturbeständigkeit zu verbessern ohne die anderen Eigenschaften zu verschlechtern. Durch intensive Entwicklungsarbeit ist es nun gelungen eine Isolierung auf Polyolefinbasis zu finden, die dieses ermöglicht, nämlich sehr lange Lebensdauer in Schleppkettenanwendungen bei identischen Abmessungen wie die bestehende 80°C Leitungsfamilie.

Die Motionline Servomotor Premium P90°Leitungen sind erhältlich bis zu einem Nennquerschnitt von 50mm² und sowohl mit oder ohne Signalpaar. Sie sind UL-zugelassen bis 1’000V, flammwidrig (IEC 60332-1-2, UL Cable Flame, CSA, FT1), ölbeständig (EN 50363-10-2, EN 60811-2-1), und halogenfrei , sie erfüllen die Anforderungen nach Reach, RoHS-II und CE.

Weitere Informationen: https://www.nexans.com/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Roboter fit für den Gleichstrom werden.

Lesen Sie auch: „Generatives Design mit Autodesk Fusion 360: Wenn das Auto laufen lernt“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Vertriebspartner
BricsCAD, bundesweit
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.