Sichere Schnittstellen für die industrielle Produktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sichere Schnittstellen für die industrielle Produktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie – hat den Leitfaden über binäre 24-Volt-Schnittstellen in der industriellen Produktion gemeinsam mit der Automatisierungsinitiative deutscher Automobilhersteller (AIDA) überarbeitet.

Der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie – hat den Leitfaden über binäre 24-Volt-Schnittstellen in der industriellen Produktion gemeinsam mit der Automatisierungsinitiative deutscher Automobilhersteller (AIDA) überarbeitet.

Im Leitfaden werden diese Schnittstellen so eingeordnet, dass der Umgang mit ihnen im Einsatzbereich der Funktionalen Sicherheit erleichtert wird. Elektrotechnische Komponenten unterschiedlicher Hersteller, beispielsweise Aktoren, Steuerungen und Sensoren,  müssen in der industriellen Produktion reibungslos und sicher miteinander interagieren können. Die Interaktion erfolgt üblicherweise über binäre 24-Volt-Schnittstellen, die die sichere Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Komponenten gewährleisten. Über solche Schnittstellen werden beispielsweise Signale von Sensoren an Steuerungen übertragen und Befehle an Geräte wie Anzeigeinstrumente oder Aktoren ausgegeben. Das ist vor allem bei sicherheitsgerichteten Maschinenfunktionen wie einer automatischen Türverriegelung von großer Bedeutung.

Zeitersparnis im Engineering-Prozess

Der überarbeitete ZVEI-Leitfaden definiert Begriffe, kennzeichnende Merkmale und Produktinformationen für Schnittstellen. Anhand dieser Klassifizierung schätzen Komponentenhersteller und  Anwender aus dem Maschinenbau ein, wie man für verschiedene Schnittstellentypen in der industriellen Produktion die Kompatibilität von elektrotechnischen Komponenten unterschiedlicher Hersteller gewährleisten kann. Auf diese Weise wird eine deutliche Zeitersparnis im Engineering-Prozess möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die V. Fraas Solutions in Textile GmbH ist Entwickler und Produzent von textilen Betonbewehrungen der Marke SITgrid. Vor allem die Carbon-Gittergelege dieser Marke eröffnen neue Perspektiven bei der bautechnischen Instandsetzung und Verstärkung von marodem Stahlbeton sowie bei der Herstellung von Beton-Fertigteilen.

Im Bereich der E-Mobilität ist eine zuverlässige und dauerhafte Abdichtung der Batterie unerlässlich, um das Fahrzeug vor großer Hitze sowie dem Austritt von Chemikalien im Falle eines Batteriefehlers zu schützen. Lösungen aus Kunststoff sind hier gefragt, die eine besondere Belastbarkeit hinsichtlich der Temperaturbeständigkeit aufweisen. 

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.