10.01.2023 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Simulation: Was den Energieverbrauch von Ventilatoren um 65 Prozent reduziert

Atomberg optimiert Ventilatoren mit Ansys SimulationQuelle: Ansys

Ansys Simulation ermöglicht es Atomberg, den Energieverbrauch von Haushaltsgeräten um 65 Prozent zu senken

  • Der Ventilator von Atomberg ist mit einem simulationsgesteuerten, hocheffizienten bürstenlosen Gleichstrommotor ausgestattet und spart pro Tag etwa 50 Watt Strom
  • Mit Unterstützung des Ansys Elite Channel Partners Cadfem India kommt die Ansys-Software während des gesamten Entwicklungsprozesses der Ventilatoren von Atomberg zum Einsatz.
  • Das betrifft die Luftströmungs-, Aeroakustik- und Modalanalyse der Ventilatoren-Blätter genauso wie dynamische Belastungsstudien der Blattnieten sowie die Spannungs- und Verformungsanalyse des Rotors. 

Mit Simulationslösungen von Ansys entwickelt Atomberg, Hersteller von hocheffizienten Ventilatoren und Kleingeräten, ermöglicht, einen energieeffizienteren elektrischen Ventilatormotor. Das Ergebnis ist ein intelligentes, nachhaltiges und effizientes Internet-of-Things (IoT)-fähiges Design für Deckenventilatoren. Es verbraucht dabei 65 Prozent weniger Strom als das herkömmlich betriebener Ventilatoren.

Herkömmliche Deckenventilatoren verbrauchen pro Tag zwischen 70 und 80 Watt Strom,. Sie nutzen jedoch nur 22 Watt davon, um die Ventilatorblätter anzutreiben. Das ergibt einen Nettoverlust von fast 50 Watt in Form von Wärme. Diese Leistung hat starke negative Auswirkungen auf die Umwelt. Atomberg wurde mit dem Ziel gegründet, den bestehenden Markt herauszufordern. Im Rahmen seiner F&E-Strategie „Sustainable-by-design“ will das Unternehmen neue Lösungen für Haushaltsgeräte anbieten.

Das Atomberg-Team nutzte die Ansys-Software, um einen kompakteren, energieeffizienteren bürstenlosen Gleichstrommotor zu entwickeln. Er kommt mit 28 Watt Stromverbrauch aus, während ein herkömmlicher Induktionsmotor 70 bis 80 Watt benötigt. Mit dieser Konstruktion können etwa drei Atomberg-Lüfter mit der gleichen Energiemenge betrieben werden, die ein einzelner Ventilator mit Induktionsmotor benötigt.

Gesamtleistung der Ventilatoren weiter optimiert

Atomberg verwendet Ansys-Simulationen zudem für die Strukturanalyse und die Bewertung der Strömungsdynamik in verschiedenen Design-Aspekten. Somit lässt sich die Gesamtleistung der Ventilatoren weiter optimieren und verbessern.

„Unsere Ventilatorendesigns unterliegen drastischen Veränderungen in Bezug auf Energieeffizienz, Materialien und Gesamtaussehen und -gefühl“, sagte Manoj Meena, Chief Executive Officer und Gründer von Atomberg. „Unsere Motortechnologie entwickelt sich ständig weiter, und die Simulation ist ein wichtiger Bestandteil dieser Entwicklung. Die Ansys-Tools helfen uns bei der effizienten Prüfung sämtlicher Faktoren, einschließlich der Kostenoptimierung, des Produktdesigns und der Leistungsanforderungen, und reduzieren so unseren Aufwand für die Prototypenerstellung.“ 

„Simulation und virtuelles Prototyping können eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, den CO2-Fußabdruck in der Fertigung zu reduzieren und bestehende Lösungen nachhaltiger zu gestalten“, sagte Walt Hearn, Vice President of Global Sales and Customer Excellence bei Ansys. „Ansys ist stolz darauf, Innovatoren die technische Simulation zur Verfügung zu stellen, um bessere und effizientere Entscheidungen zu treffen, und das in notwendiger Effizienz und Umfang.“

Weitere Informationen: https://www.ansys.com/ und https://atomberg.com/

Erfahren Sie hier mehr über bürstenlose Gleichstrommotoren.

Lesen Sie auch: „Elektromagnetische Scheibenbremsen für die Industrie: Das verleiht ihnen Agilität und Effizienz“


Teilen Sie die Meldung „Simulation: Was den Energieverbrauch von Ventilatoren um 65 Prozent reduziert“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Simulation

Scroll to Top