Simulations-Apps für Hochschulabsolventen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Simulations-Apps für Hochschulabsolventen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der in der Simulationssoftware Comsol Multiphysics verfügbare Application Builder wird weltweit an Universitäten eingesetzt, um Studierende an multiphysikalische Softwarelösungen heranzuführen und sie so besser auf ihren Arbeitsalltag vorzubereiten.

comsol_simulationsspppas

Der in der Simulationssoftware Comsol Multiphysics verfügbare Application Builder wird weltweit an Universitäten eingesetzt, um Studierende an multiphysikalische Softwarelösungen heranzuführen und sie so besser auf ihren Arbeitsalltag vorzubereiten.

Lehrende im Ingenieurwesen und in der Wissenschaft sind sich bewusst, dass potenzielle Arbeitgeber nach Hochschulabsolventen mit Kenntnissen über Produktdesign- und Simulationssoftware suchen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, hat ein Professor der Universität Hartford beim Einsatz von Simulations-Apps von Studierenden der Fachrichtung Maschinenbau Pionierarbeit geleistet.

Die Apps bieten den Studierenden einfach zu bedienende, spezialisierte Anwenderoberflächen, um realistische Simulationen durchzuführen und Ergebnisse darzustellen, ohne dass ein vorangegangenes Training erforderlich ist. Diese anwendungsorientierte Lernmethode ermöglicht ein tieferes Verständnis der Physik und der Theorie. Die Studierenden können anschließend sehr einfach mehr über das zugrundeliegende Modell lernen und sogar eigene Simulations-Apps im Application Builder, der in der Comsol Multiphysics-Software verfügbar ist, erstellen.

Die Arbeit mit Simulations-Apps hilft den Studierenden dabei, die Randbedingungen und den Modellaufbau klar zu beschreiben sowie Daten, Tabellen und Diagramme darzustellen und Gleichungen aufzustellen. „Unsere Studierenden berichten, dass der Einsatz von Simulationssoftware ihren Lernprozess verbessert hat und sie dabei unterstützt, schwierige theoretische Konzepte darzustellen, ohne die zugrundeliegende Komplexität komplett erfassen zu müssen“, sagte Ivana Milanovic, Professor der Fachrichtung Maschinenbau an der Universität Hartford.

Simulations-Apps dienen als einfache Einstiegsmöglichkeit in numerische Analysen. „Sobald sich die Studierenden mit den Konzepten und Modellierungstechniken vertraut gemacht haben, können sie mit dem Application Builder sogar eigene Apps erstellen und so ihr Wissen und die Reichweite ihrer kollektiven Analysefähigkeiten erweitern“, führt Milanovic weiter aus.

Ivana Milanovic wird in ihrem Keynote-Vortrag auf der COMSOL Conference 2018 in Boston über ihre Arbeit berichten.

Bild: Von den Studierenden Iliana Albion-Poles und Jeffrey Severino erstellte Simulations-App. Ihre Arbeit wird vom ‘Connecticut Space Grant for Faculty Research’ unterstützt.  Die App berechnet auftretende Töne in einer Dual-Stream Düse (dual stream 4-strut nozzle) für Strahltriebwerke.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.