Simulationsumgebung: Neue Version 4.1 von COMSOL veröffentlicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Simulationsumgebung: Neue Version 4.1 von COMSOL veröffentlicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der COMSOL Model Builder soll Produktivitätssteigerungen während des Modellierungs- und Simulationsprozesses ermöglichen.

Die COMSOL Multiphysics GmbH kündigt die Veröffentlichung seiner multiphysikalischen Modellierungs- und Simulationsumgebung COMSOL Multiphysics Version 4.1 für November dieses Jahres an. Das neue Release wird auf der europäischen COMSOL-Konferenz vom 17. bis 19. November in Paris offiziell vorgestellt.

Das Hauptaugenmerk der Version 4.1 liegt auf der Steigerung der Produktivität. Dieses neue Release baut auf der in Version 4 eingeführten modernen Architektur auf. Erweitert um eine Vielzahl neuer Funktionen soll sie den Modellierungs- und Simulationsprozess produktiver werden lassen.

Durch Verbesserungen des interaktiven Model Builders in Version 4.1 lässt sich nach Angabe des Herstellers der gesamte Modellierungsprozess intuitiver bewerkstelligen. Besonders hervorzuheben sei, dass sogenannte Knoten innerhalb des Model-Baums kopiert und eingefügt werden können — dies biete Potenzial für Zeiteinsparungen, da diese Funktion das Wiederholen von Befehlssequenzen vermeide. Mit der neuen Version können Anwender nun mit einem Knopfdruck zum Beispiel ausgewählte Knoten wie Funktionen, Geometrieselektionen oder Plot-Einstellungen und Visualisierungseffekte duplizieren.

Die neue physikalische kontrollierte Vernetzung soll es Anwender ermöglichen, die Software den zuweilen zeitintensiven Netzerstellungsprozess durchführen zu lassen. Nun entsteht automatisch ein auf der Modellphysik basierendes Netz. Das CFD-Modul verwendet diese Funktion, um im Strömungsvolumen ein angepasstes feinmaschiges Netz zu generieren, während gleichzeitig an den Rändern Randschichtnetze erstellt werden.

Weitere Informationen: www.comsol.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Produktion mit Hilfe der additiven Fertigung im Bereich der Luft- und Raumfahrt Industrie bringt viele Vorteile mit sich. Die Firma Airbus Helicopters nutzt ihren German RepRap x400 3D-Drucker in der Entwicklung zur Sicherstellung der Termin-, Kosten- und Qualitätsziele. Bei einem aktuellen Fall, geht es darum, das Design eines neuen Trittbretts zu validieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.