So treibt ein Fahrsimulator bei Goodyear die Reifenentwicklung voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

So treibt ein Fahrsimulator bei Goodyear die Reifenentwicklung voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Reifenhersteller Goodyear kann mit einem neuen Fahrsimulator von VI-grade Reifenmodelle bereits in frühen Phasen der Produktentwicklung prüfen und validieren.
Fahrsimulator für beschleunigte Reifenentwicklung bei Goodyear

Quelle: VI-grade Srl

  • Der Reifenhersteller Goodyear treibt die Reifenentwicklung mit einem neuen Fahrsimulator voran.
  • Die Fahrsimulator von VI-grade soll zum Ausbau der technischen Zusammenarbeit zwischen der US-Zentrale und dem Luxemburg Innovation Center des Reifenherstellers beitragen.
  • Damit ist es möglich, Reifenmodelle in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses zu prüfen und zu validieren, um die leistungsfähigsten Reifen vor dem Bau eines ersten Prototyps herauszufiltern.

VI-grade und The Goodyear Tire & Rubber Company geben bekannt, dass ein DiM250 Dynamic-Fahrsimulator im Goodyear Innovation Center in Colmar-Berg, Luxemburg, installiert wird. Der neue Fahrsimulator stärkt nicht nur die Produktentwicklung von Goodyear am europäischen Standort, sondern verbessert auch die technische Zusammenarbeit mit dem Hauptsitz in Akron, Ohio, USA, wo vor kurzem ein weiterer DiM250 in Betrieb genommen wurde. Darüber hinaus setzen beide Innovationszentren von Goodyear VI-grade Compact Simulatoren ein, um die virtuellen Reifenentwicklungsprozesse voranzutreiben.

Fahrsimulatoren ermöglichen die Entwicklung, Prüfung und Validierung von Reifenmodellen im frühen Stadium des Entwicklungsprozesses, um die Reifen mit der besten Leistung vor dem Bau eines ersten Prototyps herauszufiltern. Dies hilft Reifenherstellern dem rasanten Tempo der Automobilentwicklungsprozesse Schritt zu halten, indem sie Reifenmodelle zum richtigen Zeitpunkt liefern, wenn diese von den Fahrzeugherstellern angefordert werden.

Fahrsimulator vereinfacht Design-Entscheidungen in frühen Entwicklungsphasen

„Dieser Grad an Simulationsfähigkeit ist ein klarer technologischer Führungsvorteil“, sagte Chris Helsel, Senior Vice President und Chief Technology Officer, Goodyear. „Wir arbeiten stets daran, unseren Entwicklungsprozess zu verbessern und unseren Status als bevorzugten Lieferanten für unsere Kunden zu erhalten.“

„Wir freuen uns, den Einsatz eines zweiten DiM250 Dynamic Driving Simulator bei Goodyear bekannt geben zu können“, sagte Guido Bairati, VP Global Sales und Marketing, VI-grade. „Mit den DiM250 und Compact Simulatoren auf beiden Seiten des Ozeans ist Goodyear nun ein Vorreiter im Bereich der virtuellen Reifenentwicklung und verschafft sich einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil, wenn es um die Zusammenarbeit mit Automobil-OEMs und die beschleunigte Produktentwicklung geht.“

Bild oben: Goodyear treibt die Reifenentwicklung mit zweitem Dynamiksimulator voran.

Weitere Informationen: https://corporate.goodyear.com/en-US/ und https://www.vi-grade.com

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie künstliche Intelligenz in der Reifenherstellung zur optimalen Mischung führt.

Lesen Sie auch: „Konstruktion: So treibt Aluminium den Leichtbau von Fahrzeugen voran“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als Autodesk Authorized Training Center bietet CIDEON an 14 Standorten in Deutschland Standard-, konfigurierte und Individual­schulungen zu allen Autodesk Mechanik und Produktdatenmanagement Produkten an. Durch die praxisnahe Schulung der Anwender tragen wir entscheidend dazu bei, dass Ihre Systeme effizient genutzt werden.
Die Pollrich GmbH kann auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken. Das Unternehmen ist führend im Bereich schwere Industrieradialventilatoren. Bei der Zusammen­legung zweier Standorte kam es zu einem Zusammenschluss der strategischen Software-Bereiche ERP, CAD und PDM. Die Entscheidung fiel auf Phoenix/PDM von Orcon.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.