Software für Designskizzen von Alltagsobjekten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Software für Designskizzen von Alltagsobjekten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eine Informatikerin an der University of British Columbia hat eine Software entwickelt, die Designskizzen von Alltagsobjekten erstellen hilft Das zugrunde liegende Verfahren, das sich auch der Erkenntnisse aus der Gestaltpsychologie bedient, lässt Anwender Formen akkurater visuell beschreiben, als dies nur mit Worten möglich wäre.

flowrep_web_1000

Eine Informatikerin an der University of British Columbia hat eine Software entwickelt, die Designskizzen von Alltagsobjekten erstellen hilft Das zugrunde liegende Verfahren, das sich auch der Erkenntnisse aus der Gestaltpsychologie bedient, lässt Anwender Formen akkurater visuell beschreiben, als dies nur mit Worten möglich wäre.

Das Programm namens FlowRep hat Informatik-Professorin Alla Sheffer in Zusammenarbeit mit Adobe Research und der Washington University in St. Louis entwickelt. Sheffer, die das Programm an der SIGGRAPH vorstellt, sagt: „Menschen sind gut darin, Farbe oder Abmessungen wörtlich zu beschreiben, aber sie tun sich schwer, geometrische Eigenschaften zu vermitteln.“ Am einfachsten sei es, Formen zu beschreiben, indem man sie zeichne.

Bei der Entwicklung des Programms bediente sich Sheffer der Erkenntnisse aus der Gestaltpsychologie, die erklärt, wie Menschen visuelle Darstellungen interpretieren und Tiefe aus zweidimensionalen Bildern herauslesen.  Dies half ihr, verschiedene Formen wie die von Flugzeugen, Autos, Kaffeemaschinen oder Bechern in  Skizzen zu verwandeln.

Es brauche nur ein dutzend Striche oder weniger, und die Leute seien in der Lage, sich die Geometrie des Objekts vorzustellen, so Sheffer. Das Programm beantworte die Frage, welche Umrisse zu zeichnen seien, damit der Betrachter daraus eine Form imaginieren könne.

Die Arbeit baut auf Algorithmen auf, die Sheffer und ihre Mitarbeiter vorher entwickelt haben und die Skizzen und Zeichnungen in 3D-Formen konvertieren können. Zusammengenommen lassen sich diese Verfahren einsetzen, um Objekte um uns herum neu zu erschaffen und sie dürften Technologien im 3D-Druck und der Fertigung beeinflussen. In Anwenderstudien hat sich die Software von Sheffer schon bewährt. Die mit dem Rechenverfahren erzeugten Zeichnungen und 3D-Umrisse wurden als vergleichbar mit denen professioneller Designer beurteilt. Sheffer hält nun Ausschau nach weiteren Anwendungsoptionen für das System.

Weil der aktuelle Algorithmus besser mit menschengemachten als mit natürlichen Formen zurecht kommt, beschäftigt sich Sheffer mit Verbesserungen, die dem System auch hochwertige Skizzen natürlicher Formen ermöglichen.

Bild: FlowRep ist eine neue Software, die eine Designskizze von einem Alltagsobjekt erstellt. Credit: Alla Sheffer

Video zu FlowRep: https://youtu.be/en7ICJRGzH0

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Egal, ob für die Elektromobilität, die Luftfahrttechnik oder Sicherheitssysteme im Kfz: Eine vielseitig einsetzbare Prüfeinheit sollte nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern gleichzeitig auch effizient und kostengünstig arbeiten. Um eine solche Vorrichtung zu optimieren, hat die Sonplas GmbH als führender Hersteller von Montage- und Prüfanlagen in einer ihrer neuen Entwicklungen Klemmelemente von ACE verbaut.

Mit Laserschweiß-Technologie feiert Emag bereits seit einigen Jahren Erfolge: Bei der Herstellung vieler komplexer Fahrzeugkomponenten sorgt das Verfahren für einen effektiven Leichtbau und sinkende Kosten. Entsprechenede Turn-Key-Fertigungssysteme entstehen am Standort in Heubach. Seit Januar heißt das Unternehmen nun „Emag LaserTec“, warum dieser Name besser passt und welche Anwendungen und Technologien die Entwicklung des "neuen" Unternehmens zukünftig vorantreiben.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.