18.06.2015 – Kategorie: Branchen, Hardware & IT

SPI SheetMetal Inventor: Version 2016 freigegeben

spi

Die Version 2016 von SPI SheetMetal Inventor ermöglicht es, im Materialeditor die jeweils bevorzugten Biegewerkzeuge zu hinterlegen. Beim Zuordnen des Materials zum Bauteil/zur Baugruppe werden diese automatisch gesetzt und in der berechneten Abwicklung berücksichtigt.

Zu den bereits unterstützten CAM-Systemen aus den Häusern TRUMPF und WiCAM können der SPI-Abwicklung nun auch Daten für die CAM-Software BySoft 7 übergeben werden.  Das erzeugte DXF-Format liefert unter anderem Informationen zu Biegewerkzeugen, Biegewinkeln, Fertigungsradien und Verkürzungswerten. Um eine Abwicklung zu starten muss der Anwender nicht mehr (wie in den vorherigen Versionen) eine gerade Startkante wählen.

 

Abwicklung von Blechen ohne gerade Kanten

Ab Version 2016 ist auch die Abwicklung von Blechen möglich, die keine geraden Kanten enthalten. Beim Zuordnen neuer Materialdaten zu einer Baugruppe kann man ab Version 2016 festlegen, ob man die Blechdicke der Komponenten beibehalten will. Falls ja, werden nur Materialdaten und Biegewerkzeuge neu zugeordnet, die Blechdicke bleibt unverändert.

Um ein zügiges und fehlerfreies Zuordnen von Fertigungsinformationstexten zu einzelnen Konturen zu ermöglichen, werden Fertigungsinformationstexte ab Version 2016 zentral verwaltet. Sie stehen bei Bedarf in einer Auswahlliste zur Verfügung. Ein einmal zugeordneter Fertigungsinformationstext lässt sich (wie bisher) auch durch eine Kontur (neu in 2016: der Typ Langloch) oder durch (neu in 2016) einen Körnerpunkt ersetzen. Alle einem Teil/einer Baugruppe zugeordneten Eckschlitzattribute, Freistelllungen und andere Attribute lassen sich ab Version 2016 mit einem einzigen Kommando anzeigen. Der Kommandodialog ermöglicht es darüber hinaus, derartige Attribute zu löschen.

 

Erweiterte Biegetabelle

Die Konfiguration der Biegetabelle für die DXF-Datei wurde erweitert. Zusätzlich zu den Spalten in der Tabelle lassen sich ab Version 2016 die Einträge im Kopf der Biegetabelle selbst definieren. In diesem Zusammenhang ist ein neuer Eintrag für die „Abmaße der Abwicklung“ (Länge x Breite) verfügbar. Für einzelne Umformwerkzeuge können im Werkzeugeditor Bearbeitungsmuster (anstelle von Werkzeug-IDs) für die Abwicklung angegeben werden.

Die SPI-Version 2016 setzt Autodesk Inventor 2016 voraus und steht seit Anfang Juni zur Verfügung.


Teilen Sie die Meldung „SPI SheetMetal Inventor: Version 2016 freigegeben“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

CAD | CAM, Maschinenbau

Scroll to Top