28.03.2005 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Marketing

Standortsicherung durch digitale Fabrik

Tecnomatix präsentiert auf der Hannover Messe vom 11. bis 15. April, Halle 15, Stand B03 seine neuesten Lösungen für den gesamten Planungs- und Produktionsprozess. Tecnomatix, Anbieter von Lösungen für das Manufacturing Process Management (MPM), präsentiert auf der Hannover Messe vom 11. bis 15. April in Halle 15, Stand B03, die neuen Lösungen und Module aus seiner Softwarepalette. Unter dem Slogan „Standortsicherung durch die digitale Fabrik–Plan–Design–Ramp up–Execute“ zeigt das Unternehmen Lösungen für den gesamten Planungs- und Produktionsprozess.


Zum zweiten Mal in Folge und mit neuem CI und Firmenlogo tritt Tecnomatix auf der Hannover Messe auf. Tecnomatix zeigt auf der Messe auch in diesem Jahr Weiterentwicklungen der Lösungen im Bereich Manufacturing Process Management:


Mit eM-Designer lassen sich wichtige Simulationen künftig in 3D durchführen. Der Planer muss also nicht mehr nur mit zweidimensionalen Bäumen oder Diagrammen Vorlieb nehmen: Er sieht das Linienlayout dreidimensional vor sich. Der Planungsprozess wird intuitiver und benutzerfreundlicher; Geschwindigkeit und Qualität sollen steigen. Zudem lässt sich die Software abteilungsübergreifend einsetzen, so dass Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Abteilungen, wie der Planung und dem Engineering, einfacher überbrückt werden. eM-Designer soll bei Unternehmen die Hemmschwelle für den Einstieg in die digitale Fabrik deutlich senken.


Speziell für Unternehmen der Automotive Branche stellt Tecnomatix eine neue Logistik-Lösung vor. Die Software zur detaillierten Logistikplanung wurde in Zusammenarbeit mit einem führenden OEM der Automobilindustrie entwickelt. Sie steht nun auch für andere Kunden als Standardlösung zur Verfügung. Sie macht eine frühe Planung von Logistikprozessen möglich und unterstützt die Grob- und Feinplanung in den Bereichen Anlagen-, Fabrik- und Zulieferlogistik.


Ein neues Mitglied der Produktfamilie ist das Modul „Line Balancing“: Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Montage schnell an die aktuelle Auftragslage, neue Marktanforderungen und veränderte Kundenwünsche anzupassen. So lassen sich beispielsweise kleine Serien mit veränderten Produkteigenschaften schnell in die laufende Produktion integrieren, Personalressourcen effizient einsetzen und Produktionskosten reduzieren. Die Software unterstützt moderne Anforderungen wie automatisches Abtakten der Linien und JIS-Fertigung. Die Produktfamilie spricht durch die Neuerung eine noch breitere Anwendergruppe außerhalb der Automobilindustrie an: Beispielsweise können Hersteller weißer Ware, die oft kleine Serien fertigen, ihre Produktion damit flexibler gestalten.


Mit eM-Simulate können Anwender künftig komplette Fertigungsstationen und Produktionslinien (Robotergärten) abbilden. Bisher musste Station für Station einzeln simuliert werden. eM-Simulate trägt dazu bei, die Planung ganzer Produktionslinien digital abzusichern.


Auch für den Bereich der Execution präsentiert Tecnomatix auf der Hannover Messe 2005 Tools aus seiner MPM-Produktpalette. Neben dem Line Balancing, das auch im Bereich Execution zum Einsatz kommt, zeigt das Unternehmen die Software FactoryLink 7.5. Damit kontrollieren und überwachen Unternehmen verschiedenster Branchen Fertigungsprozesse. Aus den gewonnenen Prozessdaten können sie auf Knopfdruck Trends erkennen, Wissen aus der Produktion zeitnah nutzen und schneller auf Veränderungen reagieren.


Weitere Informationen unter: www.tecnomatix.de


Teilen Sie die Meldung „Standortsicherung durch digitale Fabrik“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top