17.11.2021 – Kategorie: Maschinenbau

Systemarchitekturen: Funktionale Sicherheit für mobile Arbeitsmaschinen

Systemarchitekturen: Funktional sicher für mobile ArbeitsmaschinenQuelle: Sensor-Technik Wiedemann GmbH

Um den Aufbau funktional sicherer Systemarchitekturen zu vereinfachen, hat STW kürzlich auch die ESX.3ios vom TÜV zertifizieren lassen.

  • Funktional sichere Systemarchitekturen spielt mit zunehmender Autonomie der Maschinen eine immer größere Rolle.
  • STW hat deshalb nun auch seine CAN-I/O-Module vom Typ ESX.3ios für Safety-Anwendungen zertifizieren lassen.

Mit der ESX.3ios von STW kann man die Mastersteuerung – zum Beispiel einer mobilen Arbeitsmaschine – um weitere Ein- und Ausgänge erweitern. Um den Aufbau funktional sicherer Systemarchitekturen nochmals zu vereinfachen und flexibler zu gestalten, hat STW jüngst auch die ESX.3ios vom TÜV entsprechend bescheinigen lassen. Die Slave-I/O-Module haben eine Zertifizierung nach EN ISO 13849 (bis Performance Level PL d) sowie EN 61508 (Safety Integrity Level SIL 2) erhalten. In Verbindung mit den Safety-zertifizierten Mastersteuerungen von STW lassen sich somit dezentrale, funktional sichere Steuerungsarchitekturen realisieren. Die ESX.3ios-Slave-I/O-Module leiten die Signale angebundener Safety-Sensoren und-Aktoren funktional sicher an den Hauptrechner, zum Beispiel eineESX.3XL, weiter. Zusätzliche Steuergeräte mit Sicherheitslevel SIL2/PL d braucht es in diesem beispielhaften System nicht mehr.

Aufbau von sicheren Systemarchitekturen wird einfacher und flexibler

Die ESX.3ios verfügt über 16 Ein- und 15 Ausgänge und ist mit Schutzart von bis zu IP6k9k und Betriebstemperaturen von -40°C bis +85°C für raue Umgebungsbedingungen ausgelegt, wie sie etwa im Mining, der Bau- oder der Landwirtschaft auftreten. Das I/O-Modul ESX.3ios unterstützt derzeit die Kommunikationsprotokolle CANopen und CANopen Safety. Aber auch für J1939 und das STW-eigene ECeS-Protokoll ist ein entsprechender Support geplant. Das ECeS-Protokoll reduziert im Vergleich zum generischen CANopen-Safety-Protokoll die Buslast signifikant. Über CAN 1 kann zudem eine Wake-Up-Funktionalität realisiert werden.

Auch die Programmierung und Implementierung neuer Applikationen wird mit der Nutzung der Safety-zertifizierten ESX.3ios vereinfacht. Durch die Unterstützung des frei verfügbaren Open-Source-Entwicklungs- und Life-Cycle-Management-Tool openSYDE von STW lassen sich die I/O-Module via Software funktional sicher konfigurieren und updaten. Dem Konstrukteur mobiler Arbeitsmaschinen stehen mit dem STW-Steuerungsbaukasten und dem Software-Tool openSYDE alle Instrumente zur Verfügung, um das Steuerungssystem seines Fahrzeugs maximal flexibel, intuitiv und sicher aufzubauen.

Bild oben: STW hat seine CAN-I/O-Module vom Typ ESX.3ios für Safety-Anwendungen zertifizieren lassen. Bildquelle: Sensor-Technik Wiedemann GmbH

Weitere Informationen: https://www.stw-mobile-machines.com/

Erfahren Sie hier mehr über mechatronische Antriebssysteme für mobile Maschinen.

Lesen Sie auch: „Festo und FlexFactory: As-a-Service-Geschäftsmodell für die digitale Produktion“


Teilen Sie die Meldung „Systemarchitekturen: Funktionale Sicherheit für mobile Arbeitsmaschinen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top