Tableau 2019.2: optimierte Karten für standortbasierte Daten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Tableau Software, Anbieter einer Analytics-Plattform, hat jetzt die neue Version 2019.2 von Tableau präsentiert. Die neueste Version enthält Kartenfunktionen, die noch bessere Analysen von Standortdaten ermöglichen sollen. So werden unter anderem Kartenhintergründe von Mapbox unterstützt, außerdem enthält die Lösung Vektorkarten, die schärfer aufgelöst sind und reibungsloser funktionieren.

tableau_desktop_2

Tableau Software, Anbieter einer Analytics-Plattform, hat jetzt die neue Version 2019.2 von Tableau präsentiert. Die neueste Version enthält Kartenfunktionen, die noch bessere Analysen von Standortdaten ermöglichen sollen. So werden unter anderem Kartenhintergründe von Mapbox unterstützt, außerdem enthält die Lösung Vektorkarten, die schärfer aufgelöst sind und reibungsloser funktionieren.

Bei Tableau 2019.2 werden Standortdaten in noch größerem Detailgrad dargestellt und Analysen mit kontextreicheren Hintergrundebenen unterstützt. Darüber hinaus bietet die Lösung Parameteraktionen, die zusätzliche visuelle Interaktionen mit Daten ermöglichen, sowie weitere, von der Tableau-Community angeregte Neuheiten. Darunter anpassbare QuickInfos bei der Webdokumenterstellung, eine personalisierte Tableau Server-Startseite, verbesserte Tools zur Dashboard-Erstellung und Updates für Ask Data, die Tableau-Funktion zur Verarbeitung natürlicher Sprache.

Entscheidungen hängen vom Standort ab

Geschäftliche Entscheidungen werden in zunehmendem Maße standortspezifisch getroffen, weshalb der Bedarf an georäumlichen Daten stetig steigt. Eine aktuelle Studie kam zu dem Ergebnis, dass bis 2022 etwa 30 Prozent aller Unternehmensinteraktionen mit Kunden von Standortanalysen in Echtzeit beeinflusst sein werden – 2017 betrug dieser Wert noch vier Prozent.

Die neuen vektorbasierten Karten von Tableau bieten einen größeren Detailreichtum und eine bessere Benutzererfahrung als bildbasierte Kartenfunktionen. So wird beim Zoomen oder Schwenken einer Tableau-Karte diese sofort skaliert. Dagegen muss bei bildbasierten Karten erst eine neue Bilddatei geladen werden, was den Analysefluss verlangsamt. Außerdem stehen mit der führenden Kartentechnologie von Mapbox nun neue Kartenebenen für den Hintergrund zur Verfügung. Damit lassen sich georäumliche Daten um zusätzliche Kontextinformationen ergänzen, beispielsweise U-Bahn-Stationen, Bahnhöfe, Gebäudegrundrisse, Geländestufen und Gewässer.

Gesundheitsorganisation Path profitiert von Standortanalysen

Von diesen neuen Standortfunktionen wird auch die weltweite Gesundheitsorganisation PATH profitieren, die Tableau und Mapbox nutzt, um gemeldete Ausbrüche von Erkrankungen wie Malaria zu überwachen. Mit den Kartenupdates dürften sich gefährliche Infektionsherde künftig noch einfacher und präziser eindämmen lassen.

“Die genaue Verortung gemeldeter Krankheitsausbrüche, etwa von Malaria, auf einer Karte erleichtert uns die Überwachung solcher Fälle enorm. Karten sind ideale Hilfsmittel zur Veranschaulichung, da sie eine Vorstellung von geographischer Lage und Entfernung vermitteln. Außerdem ermöglichen sie die Datenuntersuchung, denn Entscheidungsträger können so sehen, wo bestimmte Infektionskrankheiten ihren Ausgangspunkt haben und wo geeignete Ressourcen zur Verfügung stehen, zum Beispiel Gesundheitseinrichtungen, Arzneimittelvorräte, Diagnosetechnik oder medizinisches Fachpersonal”, erklärt Jeff Bernson, Vice President, Technology, Analytics and Market Innovation bei PATH. “Durch Einbeziehung der detaillierten Vektorkarten von Tableau in unsere Arbeit, etwa bei der Initiative Visualize No Malaria, können unsere Partner vor Ort Infektionsherde leichter im Auge behalten und schneller Hilfe organisieren.”

Visuelle Änderung von Referenzlinien und SQL-Abfragen

Benutzer können in Tableau 2019.2 die Parameter für Analysefunktionen, wie Berechnungen, Filter und Referenzlinien, einfach ändern, indem sie in einer Visualisierung Datenpunkte auswählen. Diese neuen Parameteraktionen sind höchst intuitiv und machen selbst komplexe, interaktive Analytics, einschließlich zeitpunktspezifischer oder vergleichender Analysen, einfacher denn je. Angenommen, ein berechnetes Feld gibt den Booleschen Wert “wahr” zurück, wenn im Feld “Umsatz” mehr als 500.000 Euro eingetragen sind, oder anderenfalls den Wert “falsch”.

Um die Berechnung flexibler gestalten, könnten Dashboard-Ersteller nun einen Parameter verwenden: Anstatt in der Berechnung einen Wert von 500.000 Euro festzuschreiben, würden sie dazu einen Wert in einem Textfeld ändern. Parameteraktionen erleichtern dieses Vorgehen, da der Parameterwert jetzt einfach durch Auswahl eines Datenpunkts in der Visualisierung festgelegt werden kann – das Textfeld erübrigt sich somit. Anwender werden dadurch nicht mehr aus dem Analysefluss gerissen, während Dashboards nun noch interaktiver sind als zuvor.

Die aktuelle Tableau-Version umfasst auch Funktionen, die auf Anregungen und Feedback von Tableau-Benutzern beruhen. Dazu gehören neue Möglichkeiten der Anpassung und Freigabe von Dashboards. Eine Liste aller neuen Funktionen in Tableau 2019.2 ist hier abrufbar.

“Unsere unvergleichliche Tableau-Community inspiriert und motiviert uns fortlaufend zu neuen Innovationen. Mit jeder Version streben wir eine Vereinfachung und Verbesserung der Analytics-Erfahrung an, damit noch mehr Benutzer ganz leicht Fragen zu ihren Daten stellen können”, so Francois Ajenstat, Chief Product Officer von Tableau. “Von neuen, kreativen Analysemöglichkeiten mit Parameteraktionen bis hin zu noch detailreicheren Karten zur besseren Darstellung georäumlicher Daten – Tableau 2019.2 setzt zum Wohle seiner Kunden wieder einmal neue Maßstäbe in Sachen Interaktivität.” (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Nur die Beherrschung aktueller Technologien in der Produktentwicklung ermöglicht eine kosten- und nutzenoptimierte Konstruktion. Der Lehrstuhl für Konstruktionslehre und CAD an der Universität Bayreuth informiert im Rahmen seines 3D-Konstrukteurstags über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich der computergestützten Produktentwicklung.

Werbung

Top Jobs

Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.