Teamarbeit in Echtzeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Teamarbeit in Echtzeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vom Grafikdesigner bis zum Maschinenbauer: HP bietet neue interaktive Arbeitsweisen. Die HP Remote Graphics Software ermöglicht Anwendern in unterschiedlichen Niederlassungen die Zusammenarbeit in Echtzeit. Inhalte und Bilder werden mit einer hohen Qualität dargestellt. Mit der HP Remote Graphics Software lassen sich nach Angabe des Herstellers auch grafisch aufwendige Projekte von verschiedenen Nutzern gemeinsam bearbeiten. Die 3D-Grafik-Anwendung ist einfach zu handhaben und eignet auch für Standorte, die mit geringer Bandbreite auskommen müssen. Sie lässt sich mit Workstations, Notebooks und kommerziellen Desktop-PCs einsetzen. Die Software ist ab 1. Oktober 2004 bei autorisierten Fachhändlern zu einem Preis von 329 Euro erhältlich (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer).


Durch die interaktive 3D-Applikation von HP können Ingenieure, Designer und Künstler im virtuellen Team produktiv zusammenarbeiten. Die sichere Informationsübertragung erfolgt dabei über eine herkömmliche Netzwerkverbindung. Die PCs müssen zur Verwendung der Software nicht mit einer 3D-Grafikkarte aufgerüstet werden, sondern sind mit den üblichen Grafikkarten einsatzfähig.


Anwender koennen mit grossen 3D-Modellen arbeiten, wie sie etwa bei Digital Content Creation (DCC), Mechanical Computer-Aided Design (MCAD) und Computer-Aided Engineering (CAD) zum Einsatz kommen.


Die Grafiksoftware beruht auf der von HP patentierten Komprimierungs- und Dekomprimierungs-Technologie für eine standortübergreifende Zusammenarbeit. Die gemeinsame Entwicklung von grafisch aufwendigen Inhalten innerhalb eines Projekts erfolgt mit minimaler zeitlicher Verzögerung für Sender und Empfänger. Darüber hinaus erlaubt die Die HP Remote Graphics Software eignet sich für:


*Zusammenarbeit an verschiedenen Arbeitsplätzen: Ingenieure stimmen ihre Projekte von unterschiedlichen Standorten ab.


*Virtuelle Klassenzimmer: Lehrer können virtuell Tutorien abhalten und ihre Studenten in Echtzeit mit Lehrmaterialien versorgen.


*Standortübergreifender IT-Support: Die Zusammenarbeit zwischen IT-Support und dem Nutzer eines Computer-Systems ist durch Fernzugriff möglich.


*Verkaufsdemonstrationen: Designentwürfe von neuen Produkten werden vom Büro zum Kunden gesendet.


*Flexibilität und Produktivität: Durch die Verbindung zum Team kann man bequem von zuhause aus arbeiten.

Die HP Remote Graphics-Software ist als Stand-Alone-Lösung für HP Systeme mit den Betriebssystemen HP-UX 11.0 und neuere Versionen, Red Hat Linux sowie Microsoft Windows 2000 und XP erhältlich. Sie ist kompatibel zu den meisten professionellen Workstations und kommerziellen High-End Desktop PCs und wird inklusive Lizenzen für ein Sender-und Empfänger-System ausgeliefert. Lizenzen für weitere Empfänger können für rund 80 Euro im Fachhandel erworben werden (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer).


Weitere Informationen unter: www.hp.com/de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Es ist die schnellste Zeit, die je auf einer Teststrecke gemessen wurde: am 23. Juli 2018 erreichte das Team WARR Hyperloop der Technischen Universität München (TUM) 467 Stundenkilometer mit seinem „Pod“ beim dritten Hyperloop-Wettbewerb von Elon Musk. Das 70 Kilogramm schwere Gefährt war über dreimal schneller als die Entwicklung der Zweitplatzierten (142 km/h).

Die BuildingPoint Schweiz AG wird am 23. und 24. Januar auf dem open BIM Forum in Luzern Planern, Bauingenieuren, Stahlbauern, Betonfertigteilwerken und Bauunternehmern unter anderem die neue Integration von BIMcatalogs.net powered by Cadenas vorstellen. Damit sind die digitalen Herstellerkataloge nun auch in der Schweiz für die Tekla BIM-Software verfügbar, um die Erstellung noch effizienterer parametrischer Ausführungsmodelle zu ermöglichen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.