Tekla Deutschland BIM Awards: Gewinner ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Tekla Deutschland BIM Awards: Gewinner ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
germany_bim_awards_maxboegl

Die Gewinner des diesjährigen deutschen Modellwettbewerbs von Tekla stehen fest: Das Heizkraftwerk Sengenthal, die Erweiterung des Erich-Heckel-Geburtshauses und der Ausbau der Herbert Art Gallery wurden für den besonders umfassenden und tiefgreifenden Einsatz der Building Information Modeling (BIM) Software Tekla Structures prämiert. Die Siegerprojekte nehmen an den internationalen Tekla Global BIM Awards teil, die Ende des Jahres stattfinden.

Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde die Firma Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG für den Neubau des Biomasse-Heizkraftwerks Sengenthal in der Oberpfalz. Das Gebäude, das aus einer Haupthalle, einer Vergaserhalle und einem Hackschnitzellager besteht, wurde fast vollständig von Max Bögl geplant, konstruiert und montiert. Unter anderem waren die technischen Büros im Hoch- und Stahlbau, das Fertigteilwerk mit der dazugehörigen Montageabteilung, der Bereich Tiefbau und die Abteilung für Transport und Geräte an dem Projekt beteiligt. Lediglich die Anlagenplanung wurde von einem externen Büro umgesetzt. Als besonders hilfreich erwies sich aufgrund der kurzen Planungszeit der Einsatz der BIM-Software bei der Koordination von Änderungen des Anlagenbauers und der eigenen technischen Büros. So konnte das Heizkraftwerk bereits im Dezember 2012 fertiggestellt werden.

Zweiter Platz für das Erich-Heckel-Geburtshaus

Zweitplatzierter wurde das Ingenieurbüro Egerland, das die Erweiterung und Sanierung des Erich-Heckel-Hauses im sächsischen Döbeln verantwortete. Das unter Denkmalschutz stehende Geburtshaus des deutschen Expressionisten Erich Heckel wurde nach dem gemeinsamen Entwurf mit der Planungsgemeinschaft Liebold Architekten saniert und um ein zusätzliches Staffelgeschoss erweitert. Zusätzlich wurde der Innenhof in ein Atrium umgewandelt. Sämtliche Konstruktionen wurden dabei mit Tekla Structures durchgeführt. Zunächst musste dafür die Bestandskonstruktion sorgfältig im BIM-Modell erfasst werden, bevor die Planung der Sanierung und Erweiterung beginnen konnte. Das dabei entstandene Modell ermöglichte die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Architekten, Haustechnikern und Tragwerksplanern, ohne die eine termingerechte Fertigstellung des Gebäudes nicht hätte realisiert werden können. Nach lediglich zwölf Monaten Bauzeit wurde das Projekt im April 2012 abgeschlossen. 

Britische Kunstgalerie auf Platz 3

Die Auszeichnung für den dritten Platz erhielt das Unternehmen pbb Planung und Projektsteuerung GmbH für die Erweiterung der Herbert Art Gallery im britischen Coventry. Das Dach des rund zwölf Meter hohen, neuen Eingangsbereichs der Kunstgalerie besteht aus einem geschwungenen polygonförmigen Tonnendach aus einer kombinierten Stahl-Holz-Konstruktion und schließt direkt an das flache Dach des angrenzenden Bibliotheksbereichs an. Die pbb Planung und Projektsteuerung GmbH zeichnete verantwortlich für die Erstellung der statischen Bemessung und für die Erstellung sämtlicher Werkstattpläne sowie aller Stücklisten für diese beiden Elemente. Das in Dlubal RSTAB erstellte Statikmodell wurde über eine Schnittstelle in Tekla Structures übernommen und dort nach- und weiterbearbeitet. Neben den Holzmaterialien für die anspruchsvolle rautenförmige Dachkonstruktion konnten in Tekla Structures auch neue Elemente für die Verbindung von Holz- und Stahlteilen einfach definiert werden. Das Gebäude wurde bereits im Jahr 2008 fertiggestellt.

Die drei deutschen Siegerprojekte nehmen am globalen Modellwettbewerb von Tekla teil. Die Gewinner werden zum Jahresende von einer internationalen Jury führender BIM-Experten gekürt.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Massivit 3D Printing Technologies, Anbieter von 3D-Druck-Lösungen im Großformat, hat mit dem neuen Massivit 1800 Pro sein Angebot erweitert. Das Gerät bietet Funktionen wie variable Auflösung, Weiterentwicklungen für optimierte Haltbarkeit und Produktauflösung sowie Fernsteuerungsoptionen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.