Tekla Global BIM Awards 2020: Die Gewinner stehen fest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Tekla Global BIM Awards 2020: Die Gewinner stehen fest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Tekla Global BIM Awards 2020: Ausgezeichnet als bestes BIM-Projekt in diesem Jahr wurde die Randselva-Brücke in Norwegen.
Tekla Global BIM Awards

Quelle: Trimble

  • Trimble gibt die Gewinner der Tekla Global BIM Awards bekannt.
  • Der Modellwettbewerb findet alle zwei Jahre statt und präsentiert die weltweit Bauprojekte, die mit den Softwarelösungen von Trimble entstanden sind.
  • Die Jury bewertete die mehr als 135 eingereichten Projekte im Hinblick auf Zusammenarbeit, Implementierung, Innovation und Ausführbarkeit.

Der Gewinner des besten BIM-Projekts bei den Tekla Global BIM Awards des Jahres 2020 ist die Randselva-Brücke in Norwegen. Sie gilt als die bisher längste Brücke der Welt, die in einem zeichnungsfreien, modellbasierten Verfahren entworfen und gebaut wurde. Das Projekt veranschaulicht die Anwendung unterschiedlichster Trimble-Technologien und deren Vorteile.

Seit 1999 werden im Rahmen der Tekla Global BIM Awards Projekte ausgezeichnet, die für Innovationen stehen und im Bereich Hochbau und BIM bis an die Grenzen des Machbaren gehen. Für den diesjährigen Wettbewerb wurden über 135 Projekte eingereicht, darunter die Gewinner der regionalen Tekla BIM Awards aus 36 Ländern. Die Gewinner wurden von einer Jury, bestehend aus Branchenexperten, ausgewählt: Burcu Akinci, Professor für Bau- und Umweltingenieurwesen sowie stellvertretender Dekan für Forschung am College of Engineering an der Carnegie Mellon University, Anders Carlén, Chefredakteur von Byggindustrin und Fastighetsnytt, Schwedens führenden Bau- und Immobilien-Publikationen, Aarni Heiskanen, Berater für Bauinnovationen sowie Architekt und Entwickler von Unternehmenssoftware sowie Michael Evans, erfahrener Branchenexperte und Leiter des Segments Detaillierung und Fertigung bei Trimble.

Die Jury bewertete die Projekte in Bezug auf Zusammenarbeit, Implementierung, Innovation und Ausführbarkeit.

„Die Siegerprojekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie Technologien auf bahnbrechende Weise einsetzen. Sie beweisen Mut, auf der Suche nach einem intelligenteren, effizienteren Entwurfs- und Konstruktionsprozess an die Grenzen des Machbaren zu gehen“, sagt Jurymitglied Aarni Heiskanen. „Insbesondere die Randselva-Brücke macht deutlich, was mit dem Einsatz parametrischer Modellierung und einer teamübergreifenden Zusammenarbeit erreicht werden kann. Darüber hinaus zeigt das Projekt, welche Kreativität und bautechnischen Möglichkeiten eine moderne 3D-Modellierung komplexen und großen Projekten bietet.“

Die Gewinner der Tekla Global BIM Awards 2020 im Überblick

Bestes BIM-Projekt und Bestes Infrastrukturprojekt
Randselva-Brücke – Norwegen
Sweco Structural Engineering, PNC, Armando Rito, Isachsen

Die Randselva-Brücke ist die erste Brücke ihrer Größe, die in einem zeichnungsfreien, modellbasierten Verfahren gebaut wurde. Das Projekt stellte den Status quo in Frage: Für den Bau der Brücke stützte man sich auf ein parametrisches 3D-Modell als einzige offizielle Dokumentation und Informationsquelle. Die Tekla Structures-Software half den Ingenieuren, Herausforderungen im Zusammenhang mit der komplexen, schlanken Geometrie und der herausfordernden Bewehrung der Brücke zu bewältigen. Umfassende Kollisionskontrollen stellten sicher, dass der Entwurf wie geplant ausgeführt werden konnte. Die Sweco-Teams in Norwegen, Finnland, Dänemark und Polen nutzten bei ihrer täglichen Arbeit Tekla Model Sharing, um gleichzeitig am selben Modell arbeiten zu können. Darüber hinaus ermöglichte die Kollaborationsplattform Trimble® Connect™ die Kommunikation und schnelle Lösung von Problemen. Vor Ort nutzten die Mitarbeiter das Trimble SiteVision-System, eine Augmented-Reality-Lösung für die Baustelle, um das 3D-Modell in einem realitätsgetreuen Maßstab zu platzieren und zu betrachten.

Bestes Gewerbeprojekt
One Nine Elms – Vereinigtes Königreich
Solve Structural Design

One Nine Elms ist ein Bauprojekt mit gemischter Nutzung am Südufer der Themse mit einem Gesamtprojektwert von rund 328 Millionen Euro. BIM war besonders nützlich bei der Modellierung eines der Gründungsfundamente, das sich zwei Stockwerke unter der Erde befindet. Alle Anlagen und Materialien mussten durch kleine Löcher zur Verfügung gestellt und unter beengten Verhältnissen verwendet werden. Während des gesamten Projekts diente das 3D-Modell als einzige Informationsquelle. Im Modell waren Bereiche mit starker Verdichtung und schwerwiegende Kollisionen von Bewehrungsstäben, die kostspielige Verzögerungen verursacht hätten, jederzeit erkennbar. Auch der Bauunternehmer profitierte von der 3D-Modellierung mit Tekla: Das Bauprojekt erforderte aufgrund der komplexen Arbeitsbedingungen und dem großen Umfang der Betonierarbeiten eine detaillierte und sorgfältig geplante Logistik. Bei dem Projekt handelt es sich um eine der größten kontinuierlichen Betonierarbeiten, die jemals im Zentrum Londons durchgeführt wurden. Mit Hilfe der Trimble-Connect-Plattform konnten die Beteiligten das Projekt vor Ort visualisieren und erfolgreich abschließen.

Bestes industrielles Projekt
Kläranlage Blominmäki – Finnland
Umweltdienstleistungsbehörde der Region Helsinki HSY, YIT Oyj, AFRY Finland Oy, FCG Finnish Consulting Group Oy, A-Insinöörit Oy

Die Kläranlage Blominmäki, eine der leistungsfähigsten Anlagen in den skandinavischen Ländern, erforderte eine umfangreiche Datenverwaltung. Die Anlage besteht aus 93’000 m³ Beton, 9’000’000 kg Bewehrungsstahl und 1’500’000 kg Profilstahl. Die Daten für Planung, Entwurf und Konstruktion stammen aus verschiedenen Quellen. Für den Erfolg des Projektes entscheidend war daher die Möglichkeit, mithilfe von Trimble Connect über Disziplinen und Akteure hinweg zusammenzuarbeiten und Informationen auszutauschen.

Bestes öffentliches Projekt
Helsinki University Hospital (HUS) Bridge Hospital – Finnland, A-Insinöörit Suunnittelu Oy, HUS Kiinteistöt Oy, SRV Rakennus Oy, Team Integrated(AW2 Arkkitehdit Oy, Brunet Saunier Architecture S.A, Arkkitehtuuritoimisto B&M Oy, Arkkitehtitoimisto Harris-Kjisik Oy), Peikko Finland Oy, Granlund-Ramboll consulting group

Der Bau des HUS Bridge Hospitals und die Erweiterung der Abteilung für Strahlentherapie erforderte eine Investition von ca. 303 Millionen Euro. Mehr als 8’000 Fertigteile und 4’000 Tonnen Stahl wurden verbaut. Während des gesamten Entwurfsprozesses spielten die 3D-Modelle eine wichtige Rolle bei der Zusammenarbeit: Sie unterstützen die Projektbeteiligten bei der Visualisierung des Entwurfs und bei der Koordinierung einer großen Anzahl von Fachdisziplinen und Subunternehmern. Ein effizientes Informationsmanagement war für die 16 verschiedenen Planungsbereiche und 194 Untermodelle des Projekts von entscheidender Bedeutung. Augmented und Virtual Reality wurden eingesetzt, um dem Kunden den Entwurfsprozess zu visualisieren und ihn in diesen mit einzubinden. Auch bei Baubeginn setzten die Teams die ausführungsreifen Daten wirksam ein: 100 Baustellenmitarbeiter griffen täglich über mobile Geräte auf das Modell zu.

Bestes Sport- und Freizeitprojekt
Saga Natatorium – Japan
Yantai Daizo Design Co.

Der Pool und das Natatorium der ursprünglich geplanten Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind eine Stahlbeton-Konstruktion mit einem Gesamtgewicht von ca. 1’300 Tonnen. Das Modell wurde von einem fünfköpfigen Team in nur zehn Monaten fertiggestellt. Aufgrund der erforderlichen Verstärkungen im Stahlbeton und in den Stahlkonstruktionen sowie der einzigartigen Form der Struktur, die das Zeichnen erschwerte, war der Projektentwurf sehr komplex. Diese Herausforderungen wurden mit Hilfe der Autoconnect-Funktionalität von Tekla Structures gemeistert, mit welcher Verbindungen zu den Knoten im Modell hergestellt wurden.

Bestes Kleinprojekt
Sendeturm in Form eines Löwen und eines Adlers – Russland
Belenergomash BZEM, LLC

Der Sendeturm, der das Symbol der Stadt darstellen soll, hat die Form eines Löwen und eines Adlers. Er besteht aus 5’869 Teilen, die in 1’619 Versandeinheiten zusammengesetzt, verschweißt und unter Verwendung von 5’805 Bolzen verbunden sind. Die Stahlprofile des Turms wurden mit Hilfe von CNC-Daten (computergestützte numerische Steuerung), die aus dem Tekla-Structures-Modell erzeugt wurden, gesägt und gekörnt sowie gebohrt. Auch ohne Probemontage im Werk hatte das Team die Gewissheit, dass die Teile korrekt miteinander verbunden werden.

Bestes Studentenprojekt
Die neue Kalimantan-Moschee – Indonesien
Universitas Lambung Mangkurat; Muhammad Reza Fardian, Dwi Kurniawan, Muhammad Rizqon Cahyadi, Muhammad Nurhalis Majid

Die Moschee soll auf einem Hektar Fläche etwa 16’000 Gläubige beherbergen. Elemente der ursprünglichen, lokalen Kultur von Kalimantan, der Banjar- und Dayak-Stämme, finden sich im Entwurf wieder. Die Moschee, bestehend aus Stahl und Beton, wurde mit Trimbles SketchUp und Tekla Structures entworfen und modelliert. Für das bautechnische 3D-Rendering verwendeten die Studenten auch das in Tekla Structures integrierte Visualisierungswerkzeug.

Bestes Entwicklerprojekt
Bolt Clearance Check – USA
JMT Consultants

Bolt Clearance Check ist eine Anwendung von Tekla Structures, bei der geprüft wird, ob genügend Platz für die Montage von Bolzen vorhanden ist. Das Werkzeug löst ein bestehendes Problem bei der Modellierung. Die Anwendung, die in nur 15 Stunden von JMT Consultants entwickelt wurde, zeigt, wie schnell neue, nützliche Werkzeuge mit Hilfe einer einfachen Programmierschnittstelle erstellt werden können. Das Tool entspricht der Philosophie von Trimble, auf offene Lösungen zu setzen und ermutigt Entwickler, die Programmierung mit Tekla Open API auszuprobieren.

Besondere Anerkennung
Twickenham Riverside Development Bid – Vereinigtes Königreich, Mason Navarro Pledge

Dieses Projektvorhaben zielte darauf ab, einen Abschnitt des Themse-Ufers neu zu beleben und die wirtschaftliche Verbesserung im Großraum Twickenham voranzutreiben. Der einfallsreiche Einsatz von Tekla Structural Designer – ein Multimaterial-Entwurf komplexer Geometrien sowie der Fokus auf Nachhaltigkeit durch die Einbeziehung von Holz – brachten dem Projekt eine besondere Anerkennung ein. Um dem Eigentümer ein besseres Verständnis für die bautechnische Umsetzbarkeit und die Einschränkungen der Überdachung zu vermitteln, wurden das Holz-Vordach sowie ein verstärkter Ortbetonrahmen modelliert.

Weitere Informationen über die Tekla Global BIM Awards, Projekt-Einreichungen und Gewinner finden Sie unter: https://www.tekla.com/bim-awards/winners.

Weitere Informationen über die Jury: https://www.tekla.com/bim-awards/2020-jury

Erfahren Sie hier mehr über einen Wettbewerb, der zeigt, wie BIM-Projekte mit offenen Standards Mehrwert schaffen.

Lesen Sie auch: „Reif für den Wohnungsbau: Wie ein Haus mit 3D-Betondruck entsteht“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Juni und Juli finden die IIoT-Konferenzen der etablierten und bewährten Fernwartungslösung Ewon & Talk2M statt. Mehr als 220.000 Geräte im Feld, 27 Server weltweit, über die in den vergangenen 12 Jahren mehr als 18 Millionen VPN-Verbindungen realisiert wurden, sprechen für die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit: Die ideale Kommunikationsplattform für neue, datenbasierte  Geschäftsmodelle.

Das Architekturbüro Axel Schoenert Architectes (ASA) hat kürzlich die Renovierung eines Bürokomplexes abgeschlossen, das aus drei Gebäuden in der 54 rue de Londres in Paris besteht. Der Komplex namens“Shift”, von Spaces als neue Pariser Filiale von Co-Working-Büros ausgewählt, zeichnet sich unter anderem durch eine plastische, dreidimensionale Fassade und seine Integration in die historische Straßenflucht aus. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: 30 Jahre Fujitsu-Workstations

Eine Erfolgsstory

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.