Transoft Solutions: AutoTURN 6.1 erhältlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Transoft Solutions: AutoTURN 6.1 erhältlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Verbesserte Datenbank Technologie, Kompatibilität und Funktionalität zeichnet die letzte Version des Schleppkurven-Software von Transoft Solutions aus.

Transoft Solutions, Hersteller von CAD-Software für die Verkehrsplanung, ist mit der Lieferung der letzten Version seiner Software für Schleppkurvennachweis, AutoTURN 6.1, gestartet. Technische Verbesserungen helfen Verkehrsplanern die Balance zwischen Produktivitätssteigerung und Einsparungen von Zeit und Geld zu finden, ohne dabei Kompromisse in der Planung eingehen zu müssen.

"Die erneuerten Funktionen und Datenbank-Technologie, die wir in AutoTURN 6.1 hinzugefügt haben, gibt Planern mehr Kontrolle in Ihren Entwürfen, um so die Produktivität steigern zu können und dabei Zeit zu sparen" berichtet Steven Cheng, Vizepräsident für Technologie und Software Entwicklung. "Diese leistungsstarke Datenbank-Technologie ermöglicht die Lauffähigkeit auf 64-Bit-Betriebssystemen und Skalierbarkeit in der Zukunft."

Die vorherigen Versionen von AutoTURN arbeiteten noch mit der Jet-Datenbank für die Fahrzeugbibliotheken. Um Nutzern das Arbeiten auf 64-bit Systemen zu ermöglichen und auch um für die zukünftige Skalierbarkeit zu sorgen, wird AutoTURN 6.1 von der SQL Server Express-Datenbank angetrieben. Für Planer bedeutet dies, dass die Größe der Bibliotheken skaliert werden kann, um die Datenmenge unterbringen zu können, ohne dabei an Leistung einzubüßen, sondern die Stabilität der Software zu verbessern.

Die Integration der neuen Datenbank-Technologie erlaubt Nutzern, die Fahrzeugstandards einfacher hinzuzufügen oder zu erneuern. Kompatibilität ist auch das Herzstück dieses Upgrades. Nun ist die Software sowohl kompatibel mit den AutoCAD-Versionen 2004 bis 2010 als auch mit MicroStation V8 bis V8i und läuft auf Windows 2000, XP, Vista 32-bit und 64-bit Systemen.

Darüber hinaus wurden auch Verbesserungen in der Nutzung von AutoTURN 6.1 angebracht wie z.B. die neue Werkzeugleiste. Das neue Aussehen der Werkzeugleiste soll die Nutzung der Werkzeuge vereinfachen. Auch die Werkzeuge selbst haben ein Update erhalten. Die größte Veränderung ist dabei an den SmartPath Tools zu erkennen. Die Kurvenfahrt rückwärts ist nun auch im Winkel von 1° bis 160° möglich, was Planern mehr Flexibilität gibt. Auch können Planer nun Simulationen mit unbegrenzter Anzahl an Wegstrecken erstellen.

Zudem enthält die neue Version einige neue Optionen innerhalb der SmartPath Tools, die es dem Planer noch besser ermöglichen, Simulationen schneller zu erstellen. Daneben ist auch die Definition von Abständen zwischen den Reifen neu, die für eine noch flexiblere Erstellung verschiedener Fahrzeugmodelle sorgen soll.

Weitere Informationen: www.transoftsolutions.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Effizienter lagern

Lineartechnik für Shuttle-Systeme

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.