Umfrage zeigt: Unternehmen und Verbraucher in Europa wollen in Nachhaltigkeit investieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Umfrage zeigt: Unternehmen und Verbraucher in Europa wollen in Nachhaltigkeit investieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eine deutliche Mehrheit der privaten Haushalte und Unternehmen ist zunehmend dazu bereit, in die Energieeffizienz ihrer Gebäude und Häuser zu investieren. Das ist ein Ergebnis der neuen Studie des Online-Forschungsunternehmens OnePoll, die im Auftrag von Autodesk durchgeführt wurde.

Im Rahmen der Studie wurden mehr als 2’000 Personen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien befragt. Etwa 25 Prozent der Befragten waren Unternehmer, Geschäftsführer oder Entscheidungsträger. Geschäftsführer zeigten mit 86 Prozent die größte Bereitschaft, „grün zu werden“ und würden Investitionen tätigen, um die Energieeffizienz ihres Unternehmens zu steigern. Bei den privaten Haushalten sind 70 Prozent bereit, in energieeffizientere Gebäude zu investieren.

„Die Energiekosten von Gebäuden, sowohl privater Haushalte als auch Unternehmen, haben einen großen Einfluss auf die Nachhaltigkeit von Städten“, sagt Pete Baxter, Autodesk Vice President of Architecture, Engineering and Construction für Europa, Mittleren Osten und Afrika bei Autodesk. „Städte suchen nach neuen Möglichkeiten, um Umweltauswirkungen zu reduzieren und besser zu verwalten. Dass auch Unternehmen und Verbraucher bereit sind, in diese Richtung zu gehen, spornt uns zusätzlich an. Als Anbieter für 3D Planungs- und Konstruktionssoftware unterstützt Autodesk Städte, Unternehmen und Verbraucher dabei, Technologien einzusetzen, mit denen sie die besten Entwurfsentscheidungen treffen können, die zu deutlich grüneren Städten führen werden.“

Herausforderungen einer nachhaltigen Stadt


Die Umfrage zeigt, dass es unterschiedliche Ansichten über die größten Herausforderungen für nachhaltige Städte gibt. Dabei stehen für 30 Prozent der Befragten globale Trends wie der Klimawandel an erster Stelle. 25 Prozent sehen in der Bevölkerungsalterung, 24 Prozent in der wachsenden Bevölkerung und 21 Prozent in der Wasserknappheit sowie der Knappheit anderer Ressourcen die größte Herausforderung.

Aber auch bei den Maßnahmen, die am besten geeignet wären, sind die Befragten geteilter Meinung. Lokal einzukaufen, um die ansässigen Firmen und Landwirte zu unterstützen, wurde am häufigsten genannt (37 Prozent), gefolgt von der Steigerung der Energieeffizienz (29 Prozent) und dem Pflanzen von Bäumen in der näheren Umgebung (19 Prozent).

Lokales Einkaufen wird besonders in Großbritannien befürwortet (45 Prozent). In Italien, dem Land mit einer langen Technologiehistorie für erneuerbare Energien, wurde die Steigerung der Energieeffizienz als zwingende Option (40 Prozent) genannt.

„Verbrauchern in Europa wird zunehmend bewusst, dass die Nachhaltigkeit eine Herausforderung für ihre Städte ist. Hinsichtlich der Schlüsselkriterien sind sie jedoch geteilter Meinung und sind sich unsicher, wie Probleme zu lösen sind“, meint Baxter. „Die Umfrageergebnisse zeigen die dringende Notwendigkeit für eine bessere Aufklärung. Gleichzeitig muss ein Bewusstsein für die Maßnahmen geschaffen werden, die von der Bevölkerung und von Gemeinden europaweit ergriffen werden können, um die Entwicklung nachhaltiger Städte voranzutreiben.“

Ziel der Umfrage „Sustainable Cities“ war es, die Bereitschaft von Verbrauchern und Unternehmen für nachhaltige Entscheidungen zu ermitteln. Autodesk bietet ein umfangreiches Lösungsportfolio, das Architekten, Ingenieure und Planer dabei unterstützt, nachhaltigere Entwurfsentscheidungen zu treffen. Das Unternehmen hilft ihnen dabei, sich eine nachhaltigere Welt vorzustellen, sie zu entwerfen und zu erstellen. In den vergangenen vier Jahren hat Autodesk die eigene CO2-Bilanz um 34 Prozent reduziert. Weitere Informationen unter http://www.autodesk.com/sustainable-design.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das einzige Aufzugssystem mit zwei unabhängigen Kabinen in einem Schacht kommt im ‚50 Hudson Yards‘ zum Einsatz, wo es die Raum- und Energienutzung effizienter machen sowie für signifikant kürzere Transportzeiten sorgen soll. Im neuen Hudson Yards-Komplex werden über 100 Aufzüge und Fahrtreppen installiert – alle ausgestattet mit der branchenweit ersten vorausschauenden Wartungslösung.

Die beiden Epson SureColor SC-T3100(N)- und SureColor SC-T5100(N)-Serien erweitern das Epson-Produktportfolio der Vierfarbgroßformatdrucker im Einstiegssegment. Beide Gerätereihen wurden für Anwendungen aus den Bereichen Architektur, Maschinenbau, GIS, Bildungswesen und PoS entwickelt und finden dank ihrer sehr kompakten Bauweise auch Platz in kleineren Unternehmen und Büros.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.