Verbesserter Farb-Workflow für 3D-Druck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Verbesserter Farb-Workflow für 3D-Druck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Stratasys Ltd., Anbieter von Lösungen für 3D-Druck und additive Fertigung, hat verbesserte 3D-Drucker der Objet Connex3-Serie, neue Werkstoffe und die Creative Colors Software auf der Basis von Adobe-Technologie vorgestellt.
stratasys_rinted_part

Stratasys Ltd. (Nasdaq:SSYS), Anbieter von Lösungen für 3D-Druck und additive Fertigung, hat den verbesserten 3D-Drucker Objet Connex3 vorgestellt. Er soll das Drucken mit mehreren Farben und mehreren Werkstoffen für alle zugänglicher machen. Dazu sollen der vereinfachte Workflow vom Entwurf zum Druck, die verständlichere Bedienung, das erweiterte Farbspektrum und die höhere Wertigkeit beitragen. Das Gerät wurde kürzlich an der Solidworks World 2016 in Dallas, Texas, präsentiert.

Unterstützt von Adobes Farbmanagement und Konnektivität, bietet der Objet Connex 3 eine erweiterte Farberfahrung und einen direkten Design-zu-3D-Druck-Workflow. Zudem vereint er mehrere Lösungen in einem Multicolor- und Multimaterial-System, was Investitionen und disparate Arbeitsschritte zu reduzieren verspricht.

Stratasys Creative Colors Software und PolyJet Photopolymer-Materialien

Grundlegend für den verbesserten Objet Connex 3 ist die Creative Colors Software von Stratasys, die von der Adobe 3D Color Print Engine angetrieben wird. Sie bietet eine lebhafte, nuancenreiche Farbpalette wird einem erweiterten Farbspektrum, Unterstützung für verfeinerte Texturen und Muster und eine präzise Farbvorschau. Zudem lässt sich mit dem Gerät ein gestraffter Workflow vom Entwurf bis zum Druck verwirklichen, sowohl mit dem 3D-Drucksystem vor Ort als auch mit dem On-Demand-Service von Stratasys. Dazu gehören Funktionen wie Angebotserstellung, Validierung und Vorschau. Derzeit ist der Connex 3 der einzige Drucker am Markt, der von Adobes Farbmanagement profitiert.

Der Objet Connex3 kommt nun mit zwei neuen Werkstoffen: Vero PureWhite ist starr und undurchsichtig. Es liefert 20 Prozent mehr Helligkeit und UV-Beständigkeit als das derzeitige VeroWhite. VeroCyan wurde verbessert mit einem leuchtenderen, lebhafteren Erscheinungsbild, somit geeignet als Stand-alone-Material und auch für Materialien, die sich aus mehreren Komponenten zusammensetzen.

Die Objet Connex3-Serie umfasst den Objet260 Connex3, Objet350 Connex3 und Objet500 Connex3.

Partnerschaft mit Adobe

Für den 3D-Druck hat Stratasys die Software Creative Colors entwickelt. Sie vereint verbessertes Farbmanagement und Workflow-Funktionalität und bildet eine Brücke zwischen Adobe Photoshop CC und dem Objet Connex 3. Designern soll sie ermöglichen, ihre Entwürfe einfacher und schneller Gestalt werden zu lassen als bisher. Dafür stehen ein erweitertes Farbspektrum, verbesserter Support für Muster und Texturen und eine präzise Farbvorschau. Die Kombinationsmöglichkeiten aus mehreren Farben und mehreren Werkstoffen sollen letztlich zu Modellen führen, die bereits die Eigenschaften des intendierten Endprodukts realistisch präfigurieren.

Darüber hinaus hat Stratasys einen neuen direkten Farb-Workflow von Photoshop CC zum eigenen Direct-Manufacturing-Parts-On-Demand-Service angekündigt. Damit können Anwender ihre farbigen 3D-Dateien direkt aus Photoshop an den Service für den Druck senden.

Bild: Creative Colors Software, angetrieben von Adobe 3D Color Print Engine, mit vereinfachtem Design-zum-3D-Druck-Prozess, präziser Vorschau und realistischer Farbdarstellung im 3D-Druck. (Photo: Business Wire)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Leichter und schneller bauen, bei längeren Standzeiten und besserer Witterungsbeständigkeit: Glasfaserverstärkte Werkstoffe eröffnen vielversprechende Perspektiven für den Brückenbau. Die Internationale VDI-Konferenz „Bridges“ am 25. und 26. Juni 2019 in Rotterdam rückt neue Materialien in den Fokus.
 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.