Verbindlich ohne Code: Plattform für Autodesk Construction Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Verbindlich ohne Code: Plattform für Autodesk Construction Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Autodesk präsentiert die neue Integrationsplattform Autodesk Construction Cloud Connect und ein erweitertes Partner-Ökosystem für Integrationsmöglichkeiten.
Autodesk Construction Cloud

Quelle: Autodesk

  • Autodesk Construction Cloud Connect (ACC Connect), eine Weiterentwicklung von PlanGrid Connect, ist eine intuitive, schnell einsatzbereite Integrationsplattform.
  • Anwender können damit flexible Integrationen erstellen, ohne Code schreiben zu müssen.
  • Autodesk stellt neue APIs und native Integrationen für direkte Verbindungen zu ACC-Produkten bereit.

Autodesk präsentiert die neue Integrationsplattform Autodesk Construction Cloud Connect und eine Erweiterung des Partner-Ökosystems für leistungsfähige neue Integrationsmöglichkeiten. Autodesk fügt mehrere neue APIs hinzu, die benutzerdefinierte Verbindungen für BIM 360 und PlanGrid ermöglichen, sowie 15 neue native Integrationen. Somit steigt die Gesamtzahl der direkten Integrationen im Autodesk Construction Cloud-Ökosystem auf mehr als 140. Projektteams können jetzt leichter benutzerdefinierte Integrationen erstellen und das Datenhandling in allen Arbeitsabläufen rationalisieren — vom Entwurf über die Planung und den Bau bis hin zum Betrieb.

Autodesk Construction Cloud Connect für einsatzbereite Integrationen

Autodesk Construction Cloud Connect (ACC Connect), eine Weiterentwicklung von PlanGrid Connect, ist eine intuitive, schnell einsatzbereite Integrationsplattform, mit der Kunden flexible Integrationen erstellen können, ohne Code schreiben zu müssen. ACC Connect wird von Workato betrieben und unterstützt Integrationen für Assemble, BIM 360, BuildingConnected und PlanGrid. Kunden können ihre Autodesk Construction Cloud-Produkte zur Automatisierung kontinuierlicher oder geplanter Datenflüsse mit einer breiten Palette von SaaS-Anwendungen wie Box, Smartsheet, DocuSign und QuickBooks online verbinden.

Kunden von Autodesk Construction Cloud können über den gesamten Gebäudelebenszyklus hinweg an Workflows zusammenarbeiten und sich punktuellen Lösungen für bestimmte Aktivitäten wie Dateifreigabe, Kostenmanagement und Zeiterfassung zuwenden. Anstatt Softwareentwicklungsressourcen für kundenspezifische Integrationen zwischen Autodesk-Produkten und diesen Speziallösungen aufzubringen, können sich Kunden jetzt auf ACC Connect verlassen, um ihre eigenen Integrationen einfach zu konfigurieren.

„Die Übertragung von Daten zwischen den von uns und den von unseren Kunden und Subunternehmern genutzten Anwendungen kann oft ein komplexer, teurer und fehleranfälliger Prozess sein“, so Blaine Crawford, Director of Information Technology, C.W. Driver. „Mit ACC Connect können wir auf einfache Weise kundenspezifische Integrationen zwischen den Lösungen erstellen, die in jedem unserer Projektteams und Arbeitsabläufe verwendet werden, so dass wir unser Datenmanagement rationalisieren, mehr Zeit für projektkritische Aufgaben aufwenden und letztlich die Produktivität steigern können.

Neue APIs und native Integrationen: Direkte Verbindungen zu ACC-Produkten

Über die neuen APIs von Autodesk können Kunden und Partner bidirektionale kundenspezifische Integrationen mit BIM 360 und PlanGrid erstellen. Berechtigungs-APIs für BIM 360 etwa sorgen automatisch dafür, dass Mitarbeiter nur auf bestimmte Projektinformationen zugreifen können, und Kostenmanagement-APIs ermöglichen Verbindungen mit spezialisierten Buchhaltungstools. Partner können die neuen Advanced RFI-, Submissions- und Custom Forms-APIs von PlanGrid zum Ausfüllen und Extrahieren von Daten nutzen, so dass Kunden immer die neuesten Informationen sehen, unabhängig davon, auf welche integrierte Anwendung sie zugreifen.

Das Ökosystem der Partner, welche die APIs für die direkte Integration in Autodesk Construction Cloud-Produkte nutzen, wurde ebenfalls um 15 Neuzugänge erweitert. Die neuen Integrationen vereinfachen die Datenverwaltung für Prozesse, seien es die Materialverfolgung oder die Identifizierung von Komponenten eines Bauwerks, die sich vorfertigen lassen.

Kunden, die BIM 360 verwenden, können jetzt Integrationen mit Agile Handover, Contecht, Matterport, MSuite, Plannerly, Reconstruct, Shedmate, SignNow nutzen; Kunden, die PlanGrid verwenden, können jetzt Integrationen mit DataStreet, Extracker, FACS, ProjectMates und Zters nutzen. Sowohl BIM 360 als auch PlanGrid können jetzt auch mit Allegion Overtur und StructionSite integriert werden.

„Die Bauindustrie setzt zunehmend auf modellgestützte Zusammenarbeit über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg“, sagt Britton Langdon, Präsident von MSUITE. „Autodesk ist einzigartig positioniert, um starke Integrationen mit Designdateien zu bieten, und die Integration in die Autodesk Construction Cloud ermöglicht es uns, unseren Kunden den besten Zugang zu ihren Designdaten während der Vorkonstruktions-, Fertigungs- und Baustellen-Workflows zu bieten“.

„Bauprojekte umfassen heute mehrere Technologieanwendungen, die verschiedene Teammitglieder und Arbeitsabläufe bedienen“, so Angi Izzi, Director of Partnerships bei Autodesk Construction Solutions. „Wenn diese Anwendungen nicht miteinander kommunizieren können und die Daten in einem Silo gespeichert werden, so beeinträchtigt das die Produktivität in den verschiedenen Arbeitsabläufen. Die Erweiterung unserer Integrationsfähigkeiten unterstreicht unser Engagement, die Produktivität im Baugewerbe zu steigern und die Branche in die Lage zu versetzen, mit tieferen Verbindungen zu Technologien und Teams zusammenzuarbeiten“.

Bild: Kunden können jetzt Integrationen mit allen Autodesk Construction Cloud-Produkten erstellen, um den Datenfluss zu rationalisieren und die Effizienz von Projekten zu steigern. Bildquelle: Autodesk

Weitere Informationen über ACC Connect und die neuen APIs finden Sie hier.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie 3D-Drucker und Autodesk-Software für Atemschutz sorgen.

Lesen Sie auch: „Digital Twin Consortium: Wie eine komplizierte Sache einfacher wird“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Effizienter lagern

Lineartechnik für Shuttle-Systeme

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.