15.02.2018 – Kategorie: Hardware & IT, Werkstoffe

Verbundwerkstoffe: Simulationsmethoden auf der JEC World 2018

altair_sella_chair_03

Altair präsentiert auf der diesjährigen JEC World, der größten internationalen Messe für Composites, vom 6. bis 8. März in Paris, seine umfassenden Technologien und sein Fachwissen rund um die Auslegung, Optimierung und Simulation von Strukturen und Produkten aus Verbundwerkstoffen. Ein Beispiel dafür ist der „Sella Chair“ von Atanas Zhelev und Mariya Korolova aus einem Holz-Kohlefaser-Verbundwerkstoff, der zeigt, wie Simulation die Produktentwicklung voranbringt.

Altair präsentiert auf der diesjährigen JEC World, der größten internationalen Messe für Composites, vom 6. bis 8. März in Paris, seine umfassenden Technologien und sein Fachwissen rund um die Auslegung, Optimierung und Simulation von Strukturen und Produkten aus Verbundwerkstoffen. Ein Beispiel dafür ist der „Sella Chair“ von Atanas Zhelev und Mariya Korolova aus einem Holz-Kohlefaser-Verbundwerkstoff, der zeigt, wie Simulation die Produktentwicklung voranbringt.

Am ersten Messetag richtet Altair eine eigene Konferenzsession zum Thema “Simulation-driven Design for Composites“ aus, in der renommierte Unternehmen wie CETIM, Gordon Murray Design Limited und Pronal aus der Praxis berichten. In ihren Präsentationen stellen die Referenten vor, wie Altair ihnen dabei geholfen hat, innovative Produkte zu entwickeln und ihre Entwicklungsprozesse für Composites zu verbessern.

Die Altair Session umfasst darüber hinaus auch einen Vortrag von Atanas Zhelev, Chief Architect bei Digital Architects, über bionische Designs mit innovativen Verbundwerkstoffen. Ergänzt wird sein Vortrag durch das Ausstellungsstück „Sella Chair“, das am Altair Stand (N90/Halle 5A) zu sehen ist. Der „Sella Chair“ von Atanas Zhelev und Mariya Korolova wurde aus einem leistungsstarken Holz-Kohlefaser-Verbundwerkstoff gefertigt. Der Stuhl wurde entwickelt, um die Leistungsfähigkeit dieser Design- und der Herstellungsmethode in einem größeren Umfang zu untersuchen und er berücksichtigt neben seiner Funktionalität auch architektonische Randbedingungen.

“Die JEC World in Paris ist der „Go-to“ Event für die Composite Industrie, und Altair freut sich sehr, hier unsere Lösungen für Simulation, Design und Optimierung zu präsentieren”, sagte Jeffrey Wollschlager, Senior Director – Composite Technologies bei Altair. „Dank der kontinuierlichen Erweiterung der HyperWorks Suite, z. B. durch die Akquisition der ESAComp Produkte in 2017 und der Altair Partner Alliance (APA), ist unser Softwareangebot für die Auslegung und Simulation von Verbundwerkstoffen leistungsstärker als je zuvor. Der am Stand ausgestellte Sella Chair ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Simulation genutzt werden kann, um innovative und hochwertige Produkte aus Verbundwerkstoffen zu entwickeln. ”

Weitere Informationen über Altair, seine Lösungen und die APA erhalten Besucher am Altair Stand der JEC World N90 in Halle 5A und unter: www.altair.com. Die Altair Konferenzsession findet am 6. März 2018 um 13:30 Uhr in Raum JEC AGORA, Halle 5 statt. Die Agenda einsehen und sich für ein kostenfreies Ticket sowie die Altair Session anmelden kann man unter: http://web2.altairhyperworks.com/jec-world-2018.

Bild: Der „Sella Chair“ von Atanas Zhelev und Mariya Korolova ist ein leistungsfähiger Stuhl aus Holz-Kohlefaser-Verbundmaterial. Er wurde mit den Werkzeugen der Altair HyperWorks Suite für die Auslegung und Entwicklung von Produkten aus Verbundwerkstoffen entwickelt. 


Teilen Sie die Meldung „Verbundwerkstoffe: Simulationsmethoden auf der JEC World 2018“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

CAD | CAM, Simulation, Werkstoffe

Scroll to Top