18.11.2019 – Kategorie: Maschinenbau

Virtual-Reality-Designer: Warum sie im Maschinenbau gefragt sind

Virtual-Reality-Designer sind im Maschinenbau gefragtQuelle: Zapp2Foto/shutterstock.com

Eine Studie von Bitkom Research und TCS zeigt: In mehr als die Hälfte der Maschinenbau-Unternehmen werden künftig Virtual-Reality-Designer zu finden sein.

Eine Trendstudie von Bitkom Research und TCS zur Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau zeigt unter anderem: In mehr als der Hälfte der Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen werden künftig Virtual-Reality-Designer zu finden sein.

Jeder dritte Maschinen- und Anlagenbauer nutzt Augmented oder Virtual Reality
77 Prozent der Unternehmen gegenüber Digitalisierung aufgeschlossen

Maschinen- und Anlagenbauer sind Vorreiter bei der Nutzung von Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR). Mehr als jedes Dritte Unternehmen (34 Prozent) nutzt die Technologien bereits – doppelt so viele wie vor einem Jahr (17 Prozent). Auch im direkten Vergleich mit anderen Branchen sticht der Wert deutlich hervor – hier nutzen erst 15 Prozent die Technologien. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von Tata Consultancy Services (TCS).

VR und AR unterstützen Mitarbeiter in verschiedenen Geschäftsfeldern wie der Verfahrens-, Energie-, Versorgungs-, Produktions-und Elektrotechnik. Typische Anwendungsfälle sind visuelle Unterstützung in Ausbildung und Training, Wartung, Montage, Animation, Simulation und beim Erstellen von Prototypen.

„Datenbrillen können Mitarbeitern in der Produktion genau anzeigen, wo sie Schweißpunkte setzen müssen, oder Servicetechnikern durch die einzelnen Wartungsschritte führen“, sagt Santu Mandal, Head – Manufacturing Business Unit bei TCS in Deutschland. „Mitarbeiter werden so unterstützt und Fehler reduziert.“

Virtual-Reality-Designer bald in mehr als der Hälfte der Unternehmen

Der häufige Einsatz von VR und AR spiegelt sich in den geschaffenen und geplanten Stellen wider: Fast ein Drittel (32 Prozent) der Maschinen- und Anlagenbauer haben bereits entsprechende Spezialisten eingestellt. In mehr als der Hälfte der Unternehmen (51 Prozent) werden künftig Virtual-Reality-Designer oder Augmented-Reality-Designer zu finden sein. Das sind deutlich mehr als in anderen Branchen: Im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt liegt der künftige Bedarf bei etwa 26 Prozent.

„Maschinen- und Anlagenbauer setzen besonders häufig auf Innovationen und nutzen viele Potenziale bereits viel konsequenter als andere Branchen“, sagt Santu Mandal. „Die Unternehmen waren in der Vergangenheit technologische Pioniere und die Zeichen stehen gut, dass sie es auch in der digitalen Welt bleiben.“

Auch bei anderen Technologien sind Maschinen- und Anlagenbauer Vorreiter: 38 Prozent nutzen 3D-Druck (gesamt: 19 Prozent) und 23 Prozent Robotik (gesamt: 14 Prozent). Generell aufgeschlossen in Sachen Digitalisierung sehen sich 77 Prozent der Unternehmen, davon 15 Prozent sogar sehr aufgeschlossen. Wie auch in anderen Branchen hat etwa die Hälfte der Unternehmen eine Person, die die Digitalisierung bereichsübergreifend koordiniert. Unterdurchschnittlich häufig setzen die Unternehmen auf eigenständige Digitalisierungseinheiten (32 Prozent gegenüber 36 Prozent im Gesamtdurchschnitt).

Weitere Ergebnisse der Trendstudie „Don’t Panic – Gelassen zur Digitalisierung“ sind online verfügbar: www.studie-digitalisierung.de.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Augmented Reality im Maschinenbau den Service verbessern hilft.

Lesen Sie auch: „Virtuelle Umgebung: Als Fußgänger im autonomen Straßenverkehr“.


Teilen Sie die Meldung „Virtual-Reality-Designer: Warum sie im Maschinenbau gefragt sind“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Maschinenbau

Scroll to Top