Virtuelle Überprüfung und physische Inspektion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Überprüfung und physische Inspektion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
hexagon_formnext

Hexagon Manufacturing Intelligence präsentiert auf der Formnext 2017 Systeme für die virtuelle Überprüfung und physische Inspektion und zeigt, wie IT-Lösungen Prozessoptimierungen vorantreiben und die Qualität von generativ gefertigten Bauteilen erhöhen können. Die Formnext ist eine führende Branchenmesse für additive Fertigungstechnologien und die nächste Generation intelligenter Fertigungslösungen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der effizienten Realisierung von Bauteilen und Produkten, von der Konzeption bis zur Serienfertigung.

An seinem Formnext-Stand zeigt Hexagon Technologien für die Werkstück- und Prozessoptimierung während des gesamten Produktlebenszyklus. Neben der Vorstellung von Mess- und Fertigungslösungen erwarten den Besucher auch Produktvorführungen der Simulationslösungen Simufact Additive und Digimat-AM von MSC Software, dem auf Computer-Aided Engineering (CAE) spezialisierten Softwareanbieter, den Hexagon Anfang des Jahres übernommen hat. Simufact Additive ist eine Simulationssoftware zur Vorhersage und Reduktion von Verzügen in Pulverbettschmelzverfahren, wie sie häufig zur additiven Herstellung von Metallteilen verwendet werden, während Digimat-AM Unterstützung für die additive Fertigung von Verbundwerkstoffen bietet. Darüber hinaus werden am Stand von Hexagon mobile Messtechnologien präsentiert, die oft zur Digitalisierung additiv gefertigter Bauteile während der Inspektion oder zu Reverse-Engineering-Zwecken eingesetzt werden – beispielsweise Hexagons Messarm mit optischem Scannersystem.

„Die Erweiterung des Produktportfolios um CAE-Software bietet Hexagon die Möglichkeit, seine Kunden über ihre kompletten Workflows hinweg zu begleiten: von der Entwicklung über die Konstruktion bis hin zur Fertigung und Qualitätssicherung“, erklärt Marcel Brand, Marketing- und Kommunikationsleiter für die Region EMEA bei Hexagon Manufacturing Intelligence. „Bei der formnext präsentieren wir die Macht von Daten bei der Optimierung der Materialwahl für den 3D-Druck, der Prozesssimulation für Metalle und Polymere, der Modellierung des Verhaltens 3D-gedruckter Werkstücke und der Inspektion von fertigen Produkten.“

Hexagon auf der Formnext: Halle 3 an Stand F27.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Nach Launch der magnetischen Montagekits für Servomotoren, die vor zwei Jahren die Lücke zwischen Resolvern und aufwendigen Optik-Systemen geschlossen haben, erweitert Posital zur Fachmesse SPS 2018 sein Kit-Encoder-Portfolio für Motorfeedback-Einsätze auf breiter Front

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.