09.01.2024 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Virtuelles Prototyping für das SDV: Das treibt die Softwareentwicklung voran

SDV: Synopsis und Continental arbeiten zusammenQuelle: Continental

Continental und Synopsys beschleunigen Entwicklung und Validierung von Softwarefunktionen für das Software-Defined Vehicle (SDV).

  • Verzahnung der vECU-Lösungen (Virtual Electronic Control Unit) von Synopsys mit cloudbasierten Entwicklungsumgebung (CAEdge) ermöglicht schnellere Weiterentwicklung des SDV (Software-Defined Vehicle)
  • Tools für virtuelles Prototyping von Synopsys fördern Entwicklung virtueller Steuergeräte
  • Zusammenarbeit von Continental mit Synopsys ist zudem ein Schritt auf dem Weg zu beschleunigter Softwareentwicklung und Systemerprobung.

Continental und Synopsys beschleunigen Entwicklung und Validierung von Softwarefunktionen und -anwendungen für das Software-Defined Vehicle (SDV). Durch die neue Zusammenarbeit werden die virtuellen Prototyping-Lösungen von Synopsys für virtuelle elektronische Steuergeräte (vECU) mit dem cloudbasierten Entwicklungsframework Automotive Edge (CAEdge) von Continental verzahnt. Das Ergebnis sind digitale Zwillingsfunktionen für die Softwareentwicklung. Diese sollen den Automobilherstellern dabei helfen, die Softwareentwicklung zu beschleunigen und ihre Lösungen schneller zur Marktreife zu führen.

„Das Software-Defined Vehicle erfordert die parallele Beschäftigung mit Hardware, Software, Anwendungen und Validierung unter Beibehaltung größtmöglicher Qualität und Sicherheit“, so Gilles Mabire, CTO bei Continental Automotive. „Dank der virtuellen Steuergeräte und digitalen Zwillingsfunktionen von Synopsys können wir ausgeklügelte Softwarelösungen früher entwickeln und erproben, sodass sie schneller in den Fahrzeugen zum Einsatz kommen können.“

Nutzung virtueller Umgebungen zur Entwicklung des Software-definierten Fahrzeugs (SDV)

Das moderne SDV verspricht Fahrern eine moderne User Experience mit immer besseren Softwarefunktionen. Zur Befriedigung dieses Bedarfs setzen Automobilhersteller und Zulieferer auf umfassende Tools. Somit lässt sich die Leistung digitaler Funktionen simulieren und ihre Kompatibilität mit bestehenden und neuen Fahrzeugmodellen überprüfen. CAEdge liefert Fahrzeugherstellern und deren Partnern eine cloudbasierte Entwicklungsumgebung für software-intensive Fahrzeugarchitekturen. Somit lassen sich Lösungen wesentlich schneller als früher entwickeln. Ihre modulare Hard- und Softwareplattform verbindet das Fahrzeug mit der Cloud. Sie fungiert dabei als virtuelle Werkbank für die Entwicklung, Bereitstellung und Pflege software-intensiver Systemfunktionen. Innerhalb dieses Rahmenwerks erleichtern digitale Darstellungen realer physischer Komponenten (vECUs, digitale Fahrzeugzwillinge etc.) die Entwicklung und Validierung von Softwarelösungen, bevor die Hardware allgemein verfügbar ist.

„Durch das Software-Defined Vehicle richtet sich der Schwerpunkt der Entwicklung und Innovation im Automobilbau auf die Software, die Kunden wirklichen Mehrwert bietet“, erklärt Gilles Mabire. „Indem wir unser CAEdge-Framework mit den virtuellen ECU-Technologien von Synopsys kombinieren, gehen wir direkt auf die Forderung der Fahrzeughersteller ein, die Softwareentwicklung zu beschleunigen und die Softwarevalidierung in einer modernen cloudbasierten Umgebung zu automatisieren.“

Breites Abstraktionsspektrum für vECUs und digitale Zwillinge

Die Tools für das virtuelle Prototyping von Synopsys sollen die Umsetzung einzelner vECUs und digitaler Fahrzeugzwillinge vereinfachen. Denn sie kombinieren verschiedene vECUs mit Fahrzeugdynamik-, Sensor- und Umgebungssimulationen. Sie unterstützen den gesamten Bereich der vECU-Abstraktion (L1 bis L4) sowie die Fahrzeugsimulation mit gemischter Abstraktion. Sie verfügen zudem über die größte Modellbibliothek, die in einem Halbleiter- und Software-Ökosystem für den Fahrzeugbereich entwickelt wurde. Mit CAEdge profitieren Entwickler vom vollen Potenzial eines digitalen Zwillings in der Entwicklungspipeline für das SDV. Sie können sowohl die Softwarevalidierung als auch die Bereitstellung bei der Entwicklung und während des gesamten Fahrzeuglebenszyklus automatisieren.

„Die Kombination aus CAEdge und den Tools für das virtuelle Prototyping von Synopsys ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur schnelleren Umsetzung des Software-Defined Vehicle“, so Tom De Schutter, VP Engineering, Systems Design Group, Synopsys. „Durch die Kombination der Erfolgsbilanz von Continental in den Bereichen Design, Software und Herstellung komplexer Automotive-Systeme im großen Maßstab mit den bewährten vECU-Technologien von Synopsys werden wir die Fahrzeugentwicklung erweitern und von reel auf virtuell umstellen.“

Continental auf der CES 2024

Sowohl CAEdge als auch die Einbindung der vECU-Technologie von Synopsys werden Teil der Präsentation von Continental auf der CES 2024 sein. Continental wird seine neuesten Technologien vom 9. bis 12. Januar an einem privaten Stand im Central Plaza gegenüber dem Las Vegas Convention Center präsentieren. Das Technologieunternehmen verfügt über zahlreiche Lösungen, bei denen Mobilitätsinnovationen im Straßenverkehr und in der Cloud im Vordergrund stehen.

Bild: Continental implementiert virtuelle Softwaretools von Synopsys. Bildquelle: Continental

Weitere Informationen: https://www.continental.com/de/

Erfahren Sie hier mehr über AV-Simulationstechnologie für BMW.

Lesen Sie außerdem: „Industrieunternehmen: Wie die Zukunft der Arbeit aussehen könnte“


Teilen Sie die Meldung „Virtuelles Prototyping für das SDV: Das treibt die Softwareentwicklung voran“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top