Wachstum der GIS-Branche hält an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wachstum der GIS-Branche hält an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Über 17.500 Fachbesucher mit 25 Prozent internationalem Besucheranteil sowie 1.500 Kongressteilnehmer besuchten die INTERGEO in Köln, die am 7. Oktober zu Ende ging.

90 Prozent der über 500 INTERGEO-Aussteller aus 32 Nationen gaben in einer ersten Umfrage an ihre Messeziele erreicht zu haben. Besonders die Qualität der Fachgespräche mit dem gut informierten Publikum wurde unisono gelobt. Keine Sorge, dass das Wachstum in der Branche nachhaltig anhält hat Dr. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des DVW e.V., Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Land-management. Sein Aufruf, mit der Verbändearbeit, insbesondere in Hinsicht auf die Nachwuchs-rekrutierung, weiterzumachen und sich weiter zu vernetzen, traf auf fruchtbaren Boden: Ein inter-disziplinärer Brückenschlag wurde beispielsweise durch die erstmalige Kooperation mit dem europäischen Kongress EnviroInfo 2010 geschaffen. Eine Bereicherung für beide Fachgebiete war das Resümee nach dem gemeinsamen Kongresstag von Umweltinformatik und Geoinformation. Erste Gespräche zur Intensivierung und Fortsetzung der Kooperation sind bereits vereinbart. Die internationale Weiterentwicklung und Vernetzung der Veranstaltung kennzeichnen nicht nur die abermals gestiegenen Anteile an Ausstellern (10 Prozent gegenüber 2009) und Besuchern (rund 20 Prozent gegenüber 2009) aus dem Ausland, sondern auch die erstmalige Gemeinschaftspräsentation chinesischer Unternehmen.

Zwei Neuheiten konnten in Köln erfolgreich im Kongress platziert werden: Die täglichen Keynotes, die mit Verfassungsrichter Udo Di Fabio, ESRI-Präsident Jack Dangermond und FIG-Präsident Stig Enemark besetzt waren sowie die INTERGEO-Akademie, die mit insgesamt 170 Teilnehmern einen guten Start hatte, sollen dann auf der Veranstaltung 2011 in das INTERGEO-Gesamtkonzept weiter integriert werden.

Hieß es 2009 noch "Geo ist in!", spricht die Branche heute über "Geo ist interconnecting!", sagte Dr. Hartmut Rosengarten, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der INTERGEO. "Als Moderator der Branche wird die INTERGEO den internationalen Dialog und die Vernetzung der Disziplinen mit Blick auf Nürnberg 2011 weiter vorantreiben", kündigt Olaf Freier, Geschäftsführer der HINTE GmbH und INTERGEO-Organisator an. Die nächste INTERGEO findet übrigens von 27. -29. September 2011 in Nürnberg statt.

Weitere Informationen: www.intergeo.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit der standardisierten Datenschnittstelle REXS entfällt die mehrfache Modellierung von Getrieben. So werden Entwicklungszeiten enorm reduziert und die Basis zum Generieren von Digital Twins geschaffen, die zum Beispiel zur Analyse von Betriebsdaten im Rahmen von Industrie 4.0-Lösungen genutzt werden können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.