Wachstum und Umzug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wachstum und Umzug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
wiko_fahnenbergplatz1_001

Das Geschäftsjahr 2011 stand für die wiko Bausoftware GmbH, Spezialist für Controlling-Lösungen in der Bauwirtschaft, von Anfang an im Zeichen der Expansion. So war man aufgrund dieser erneuten Umsatzsteigerung und einer guten Auftragslage auch auf der Suche nach einem größeren Domizil, um für den Erfolg der aktuellen und kommenden Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen.


Inzwischen ist man fündig geworden. Ab sofort ist die Unternehmensgruppe 3pleP mit ihren Unternehmen wiko Bausoftware GmbH, amanit Unternehmensberatung GmbH und der 3pleP Development GmbH am Fahnenbergplatz 1 in 79098 Freiburg beheimatet. Steigende Umsatzzahlen und die steigende Nachfrage nach den innovativen Software-Lösungen für Projektcontrolling , Baukostencontrolling und Immobilien-Portfoliomanagement sowie die damit verbundene Einstellung neuer Mitarbeiten haben diesen Umzug unumgänglich gemacht: für wiko und für die Kunden eine Investition in die Zukunft. „Wir sind in den neuen Räumen bestens aufgestellt und für weiteres Wachstum gerüstet. Von hier aus können wir unseren immer größer werdenden Kundenstamm noch schneller, besser und flexibler betreuen“, kommentiert Unternehmensgründer und Geschäftsführer Rainer Trendelenburg diesen Schritt, Trendelenburg weiter: „Alle Mitarbeiter haben beherzt zugepackt und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.“ Das moderne Gebäude mit seiner zentralen Lage und der zweckmäßigen Infrastruktur überzeuge auf ganzer Linie.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Co-Elektrolyse ist ein neuer, sehr effizienter Weg, um aus CO2 und Wasser synthetische Kraftstoffe und Chemikalien herzustellen. Im Projekt Prometheus wollen Jülicher Forscher mit der WZR ceramic solutions GmbH, der Aristoteles-Universität Thessaloniki und dem Mineralölunternehmen Hellenic Petroleum mittels 3D-Druck einen Membranreaktor für die Herstellung synthetischer Kraftstoffe mit extradünnen Zellen entwickeln.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.