Weltpremiere auf der EuroMold 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Weltpremiere auf der EuroMold 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

GOM stellt neuen mobilen 3D-Scanner ATOS Triple Scan vor.

Die neue Generation der mobilen 3D-Digitalisierer aus dem Hause GOM ist eine komplette Neuentwicklung mit bislang einzigartiger Technologie.

ATOS Triple Scan nutzt alle Betrachtungswinkel des Stereokamerasystems (3 in 1 Sensor). Dabei kommt erstmals auch eine völlig neue Projektionstechnik zum Einsatz. Das Gerät ermöglicht damit einfachere, schnellere und sicherere Messabläufe und reduziert deutlich die Anzahl der Einzel-Scans.

ATOS Triple Scan ist mit Blue Light Technologie ausgestattet, die sich durch eine extrem lange Lebensdauer der LED, die minimale Wärmeentwicklung sowie geringen Wartungsaufwand auszeichnet. Das schmalbandige blaue Licht erlaubt präzise Messungen unabhängig von den Lichtverhältnissen der Umgebung.

Die neue Technologie von ATOS Triple Scan bietet noch mehr Auflösung und Genauigkeit bei feinen Strukturen oder Kanten und liefert innerhalb kürzester Zeit vollständige 3D-Daten von komplexen Bauteilen. Die Messleistung wurde insbesondere bei glänzenden Oberflächen wesentlich erhöht. Kameras, Projektor und Controller sind beim ATOS Triple Scan in einem robusten Gehäuse integriert. Der aus stoßfestem CFK gefertigte Sensorkopf ist speziell für die hohen Beanspruchungen in industriellen Umfeldern entwickelt worden.

Das professionelle 3D-Koordinatenmesssystem ist in zwei Ausführungen erhältlich. ATOS II Triple Scan bietet 2 x 5 Mio. Pixel Auflösung, ATOS III Triple Scan liefert 2 x 8 Mio. Pixel. Mit voreingestellten Optiken ist das System leicht an die gewünschte Genauigkeit und Messfeldgröße anpassbar. Der Wechsel kann mit wenigen Handgriffen erfolgen, ohne dass der Kameraträger umgebaut werden muss.

ATOS Triple Scan wird der Öffentlichkeit erstmals auf der Euromold 2010 von 1. bis 4. Dezember in Frankfurt vorgestellt. Auf dem Stand H70 in Halle 8 präsentiert GOM außerdem das weitere Spektrum moderner Sensortechnologie sowie effizienter Software zur Messung und Inspektion. Im Fokus stehen maßgeschneiderten Lösungen rund um Design, CAD/CAM, Werkzeugbau/Blechumformung, Modell- und Formenbau/Gießerei und die Spritzguss-Industrie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gom.com/de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bomar zeigte in diesem Jahr auf der internationalen Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik Intec vom 5. bis 8. Februar in Leipzig unter anderem den Sägeautomaten ProfiCut 275.230 GANC. Diese automatische Bandsäge mit NC-Steuerung dient in erster Linie zum Trennen von Profilen sowie Vollmaterialen mit kleineren Durchmessern.

Top Jobs

Vertriebspartner
BricsCAD, bundesweit
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.