Westonbirt auf die Landkarte gebracht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Westonbirt auf die Landkarte gebracht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
mapguide_enterprise_2011


Der Westonbirt-Baumgarten wurde 1839 angelegt und ist eine der größten und spektakulärsten Baumsammlungen England. Die Anlage befindet sich in den Händen der Forestry Commission, die die gesamte Sammlung kartiert, katalogisiert, beschriftet und erhält. Besucher des Baumgartens können ihre Route jetzt mithilfe einer interaktiven Karte auf www.thewestonbirtmap.org.uk schon vor ihrem Tripp planen. So lassen sich Suchabfragen beispielsweise durch die Eingabe gängiger botanischer Namen durchführen. Zudem kann der Benutzer auf der Karte eine Gruppe von Bäumen anklicken, um den Namen, die Höhe und das Ursprungsland zu erfahren.

„Unsere Besucher reichen von Familien, die einen Tagesausflug machen, bis hin zu Akademikern, die bereit sind, einen langen Weg zurückzulegen, um einen bestimmten Baum oder eine spezielle Spezies zu erforschen. Bei Fußwegen, die sich über eine Länge von rund 27 Kilometern erstrecken, war es allerdings schwierig, bestimmte Bäume zu lokalisieren oder eine individuelle Route auszuarbeiten“, erklärt Sally Day, Database Managerin des Baumgarten. „Durch die interaktive Karte können Touren jetzt genau geplant werden, um die zur Verfügung stehende Zeit optimal zu nutzen.“

Die Karte wurde von AIT Spatial entwickelt und basiert nicht auf einer Nischen-Applikation für Bäume oder Gärten, sondern auf der Lösung Autodesk MapGuide und kann somit über einen Webbrowser geteilt werden. „Damit bestehen genügend Kapazitäten für zukünftige Nachfrage und die Karte kann einfach von uns selbst aktualisiert werden, sodass die Informationen immer auf dem neusten Stand sind. So kann jeder den Baumbestand von Zuhause aus erforschen”, sagt Day.

Die Baumgarten hat insgesamt rund 16.000 Bäume, davon 2.500 verschiedene Arten, und lockt pro Jahr über 350.000 Besucher an.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Entwicklung von Fahrzeugantrieben, die die neuen Euro 6d-Emissionsgrenzwerte über die gesamte Lebensdauer einhalten, ist aktuell eine große Herausforderung. Der RDX Test Generator ermöglicht nun bereits im virtuellen Fahrversuch die Bewertung von Emissionen und Verbrauch im Realbetrieb sowie Antriebssystemoptimierungen.

Sensible 4, ein finnisches Unternehmen, das sich auf Technologien für das autonomes Fahren spezialisiert, und der japanische Lifestyle-Detailhändler Muji präsentierten in Finnland den ersten autonomen Allwetter-Bus namens Gacha. Für den öffentlichen Transport steht er in der Stadt Espoo schon im April bereit.  

Werbung

Top Jobs

Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.