Zerspanen für Fortgeschrittene: Lernen am Composite-Bauteil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zerspanen für Fortgeschrittene: Lernen am Composite-Bauteil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In Kooperation mit den Unternehmen Fehlmann Maschinenfabrik und Ensinger Composites lädt die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH ein zu einer virtuellen Schulung zum Zerspanen anspruchsvoller Composite-Bauteile.
Zerspanen: Schulungen am Composite-Bauteil

Quelle: Hufschmied Zerspanungssysteme

  • Das Zerspanen von Kunststoff- und Composite-Bauteilen stellt hohe Ansprüche an die Fertigungsspezialisten, und Erfahrungen aus der Metallzerspanung sind dafür nur bedingt nutzbar.
  • Die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH lädt daher ein zur Virtual Masterclass „Thermoplastisches Carbon-Winglet bearbeiten“ am 23. Februar 2021 um 14.00 Uhr.
  • Der Werkzeughersteller hat sich mit CNC-Maschinenhersteller Fehlmann AG Maschinenfabrik und Ensinger Composites Schweiz GmbH zusammengetan.
  • Die Unternehmen geben den an einer anspruchsvollen Bearbeitung interessierten Zerspanungsprofis Hinweise für den Umgang mit Hochleistungsverbundwerkstoffen.

Das Beispielwerkstück für das Zerspanen ist ein Winglet mit komplexen Freiformkonturen, das mit dem Hufschmied-Werkzeug Graftor auf dem 5-Achs-Hochleistungsfräszentrum Versa 645 linear von Fehlmann bearbeitet wird. Die Form mag aus der Luftfahrt stammen, das Material und die Tipps zur Bearbeitung sind aber für viele Branchen interessant. Mit dem kohlefaserverstärkten Polyphenylensulfid Tecatec PPS CW50 black bietet Ensinger eine gute Hochtemperatur- und chemische Beständigkeit sowie eine hohe Dimensionsstabilität über einen breiten Temperatur- und Feuchtigkeitsbereich. Einsatzbereiche für den endlosfaserverstärkten Thermoplast sind Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Automobilindustrie, Medizintechnik und die Sportartikelbranche.


Der Hochleistungswerkstoff Tecatec PPS CW50 black ist ein kohlenfaserverstärktes Polyphenylensulfid.
Bildquelle: Hufschmied Zerspanungssysteme

Zerspanen von Kunststoffen: Wie es funktioniert

„Kunststoff- und Kompositbearbeitung habe ihre eigenen Tücken und Erfahrungen aus der Metallzerspanung lassen sich nur bedingt übertragen“, sagt Heiko Simonis, Business Development bei Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH und Referent bei der Virtual Masterclass. „Der thermoplastische Hochleistungswerkstoff von Ensinger erfordert ein Werkzeug, das zum einen die zähe Matrix des Kunststoffs abschält und zum anderen die harten Fasern bricht. In der Vorführung im Rahmen der Virtual Masterclass zeigen wir, wie das geht.“


Das 5-Achs-Hochleistungsbearbeitungszentrum Fehlmann Versa 645 linear
Bildquelle: Hufschmied Zerspanungssysteme

Interessenten können sich ab sofort kostenfrei über die Hufschmied-Website für die Virtual Masterclass „Thermoplastisches Carbon-Winglet bearbeiten“ anmelden.

Weitere Informationen: https://www.hufschmied-tools.com/, https://www.fehlmann.com/de/ und https://www.ensingerplastics.com/en/composites

Bild oben: Der Graftor, ein Schrupp-/Schlicht-Werkzeug mit einzigartiger Schneidengeometrie Bildquelle: Hufschmied Zerspanungssysteme.

Erfahren Sie hier mehr über den Einsatz einer Werkzeugmaschine für die CAM-Software-Entwicklung.

Lesen Sie auch: „Metallbauteile drucken: Wo das Fused Layer Modeling an Grenzen stößt“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als familiengeführtes Traditionsunternehmen legt die Brauerei Ottakringer größten Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Dies gilt auch für den Einsatz von Kohlenstoffdioxid (CO2), welches sowohl für die Filtration des Biers als auch bei der Abfüllung nötig ist. Wie die Brauerei durch die Verwendung von neuen Durchflussmessgeräten seinen CO2-Verbrauch jetzt exakt ermitteln und bilanzieren konnte.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.