Zweifarb-3D-Drucker mit Dual-Extruder-Technik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
irapid_dualcolor

WHITE heißt das neue Modell des Kölner 3D-Printer-Herstellers iRapid, das mit zwei Düsen arbeitet und Objekte herstellen kann, in denen zwei Farben ineinandergreifen. Das Gerät ist mit einem grafikfähigen Display ausgestattet und unterstützt zweifarbige Eingabedateien. Das Design des Printers ist ganz in weiß gehalten und im Vergleich zum 2013 eingeführten Printer BLACK noch heller ausgeleuchtet.

„Zweifarbige Objekte herzustellen war bislang nur möglich, wenn die Farben schichtweise übereinander lagen“, erklärt Hakan Okka, Geschäftsführer Technik und Entwicklung, „und die Spule mit dem Filament musste gewechselt werden. Das ist nun vorbei.“

Das jedoch ist nicht alles: Die Dual-Extruder-Technik kann auch mit wasserlöslichem Filament arbeiten, das ausschließlich Unterstützungsstrukturen abbildet. „Bei komplexen Formen, zum Beispiel solchen mit unregelmäßigen Hohlräumen, sind diese Stützen unverzichtbar“, so Okka, „denn man kann ja nicht in die Luft drucken. Bisher musste man die Stützen manuell entfernen. Jetzt legt man das Modell einfach in Wasser und sie lösen sich von alleine auf.“

iRapid ein wichtiger deutscher Anbieter von 3D-Druckern in Fertigbauweise. „Das Einfarb-Modell BLACK ist mittlerweile fester Bestandteil des Sortiments von Saturn und MediaMarkt, in über 100 Filialen stehen die Drucker in den Regalen. Seit kurzem sind auch Amazon und OTTO.de eingestiegen: man bekommt die Produkte online europaweit und in der Schweiz“, sagt Mirjana Jovanovic, als kaufmännische Geschäftsführerin für das Marketing verantwortlich. „Das liegt daran, dass wir auch bei Design und Preis Maßstäbe setzen.“ Der iRapid WHITE wird mit einem Verkaufspreis von 1499  Euro inkl. MwSt. in den Handel gebracht.

Das Interesse ist bereits groß: live zu besichtigen sind die neuen Printer unter anderem auf den Technik-Trend-Tagen vom 29.09. bis 04.10. in Sindelfingen.

Auch der iRapid BLACK wird weiter perfektioniert. Neben einer neuen, feineren Düse erhielt das Modell bereits mehrere Software-Updates und verbesserte Laufeigenschaften.

Die iRapid GmbH wurde 2011 von Mirjana Jovanovic und Dipl.-Ing. Hakan Okka in Köln gegründet. Ihre Mission: Jeder soll spontan dreidimensionale Teile für den eigenen Bedarf produzieren können. Seit 2012 sind die 3D-Drucker des Unternehmens im Markt, das 2013 eingeführte Modell BLACK ist heute bei führenden Elektronikanbietern fest im Sortiment. Der Umsatz des Unternehmens hat sich im letzten Jahr vervielfacht. Seit August 2014 bietet die iRapid GmbH auch Schulungen und Tagesseminare für Anwender an.

Bild: Der iRapid WHITE wird bald im Fachhandel erhältlich sein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Schleppkurven-Analyse

Fahrmanöver berechnen und simulieren

Mehr erfahren
Quelle: Win-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.