16.07.2012 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Technik

Zyklenzahl von Montageanlagen verdoppeln

schunk_srh-plus_20-s

Das Hochleistungsmodul SRU-plus 20-S des Spezialisten für Spanntechnik und Greifsysteme SCHUNK erschließt eine neue Dimension in der Hochleistungsmontage: Verglichen mit aktuellen Schwenkeinheiten gleicher Größe lässt sich mit dem Highspeed-Modul die Zyklenzahl um bis zu 100 Prozent steigern.


Bei leichten Teilen sind Schwenkzeiten ab 0,3 s und bis zu 3.600 Zyklen pro Stunde möglich. Alternativ kann die Beladung zum Teil mehr als das Dreifache aktueller Schwenkeinheiten gleicher Baugröße betragen. Das Geheimnis für eine derart hohe, prozessstabile Leistung steckt in einer patentierten Dämpfung, bei der ein Elastomer mit einem ölgedämpften Stoßdämpfer kombiniert wurde. Gestapelt angeordnet ermöglicht die Hochleistungsdämpfung deutlich kürzere Taktzeiten und höhere Zyklenzahlen beziehungsweise das Schwenken deutlich höherer Massenträgheiten bzw. Beladungen.


Mit der SRU-plus 20-S erweitert das innovative Familienunternehmen die Baureihe seiner preisattraktiven Unversalschwenkeinheit SRU-plus in Richtung Highspeed. Sämtliche Varianten der Schwenkeinheit verfügen über eine durchgängige Modularität: Vorhandene SRU oder SRU-plus lassen sich 1:1 durch alle Varianten der SRU-plus, also auch durch die neue Highspeedversion ersetzen. Systemintegratoren profitieren auf diese Weise bei der Anlagenplanung von einem Höchstmaß an Flexibilität. Je nach Anforderung können sie eine von drei Dämpfungsvarianten wählen: Die hart gedämpfte Version SRU-plus H für minimale Störkonturen bei besonders hohen Beladungen; die weich gedämpfte Version SRU-plus W für kurze Taktzeiten bei minimalem Bauraum und die hochleistungsgedämpfte Version SRU-plus S für hohe Zyklenzahlen pro Stunde oder für besonders kompakte Anlagen. Die leistungsdichten Schwenkmodule ermöglichen kompakte Anlagendesigns und erschließen mit der neuen Highspeedversion nun zusätzlich eine vollkommen neue Produktivitätsdimension. Damit schaffen Sie die Grundlage für die Konstruktion von Montageanlagen, deren Leistung mit kurvengesteuerten Rundschalttischen vergleichbar ist, die aber zugleich eine deutlich höhere Flexibilität bieten.


Passend zur jeweiligen Anwendung gibt es sämtliche SRU-plus Versionen auf Wunsch mit Mediendurchführung, mit stufenloser Einstellung der Endlagen oder mit pneumatischer beziehungsweise verriegelter Mittelstellung. Ihre sauber abgestufte Baureihe von Baugröße 20 bis 60 (Versionen H und W) mit gleichmäßigem Drehmomentwachstum ermöglicht ein überlegenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Schwenkwinkel von 90° oder 180° mit Endlageneinstellbarkeit +3°/-3° beziehungsweise +3°/-90° bietet darüber hinaus ein hohes Maß an Flexibilität bei Gestaltung von Montageprozessen. Im Gehäuse integrierte Durchführung ermöglichen die Durchleitung von Gasen, Flüssigkeiten und Vakuum, ohne dass störende und fehleranfällige Verschlauchungen nötig sind. Optional sind zudem elektrische Drehdurchführungen für die dauerhaft betriebssichere Durchleitung von Sensor- und Aktorsignalen möglich.



Vom Ausbau der Drehmodulbaureihe profitiert unmittelbar auch die Schwenkkopfserie SRH-plus von SCHUNK: Zahlreiche Varianten der SRU-plus – und somit auch die hochleistungsgedämpfte Highspeedversion – gibt es in einer kombinierten Ausführung als Schwenkkopf SRH-plus. Die beispielsweise mit elektrischen Signaldurchführungen und Mediendurchführung ausgestatteten Schwenkköpfe ermöglichen den Aufbau sehr kompakter und zuverlässiger Anlagen. Störungen durch defekte Kabel oder Schläuche sind bei ihnen aufgrund der integrierten Drehdurchführungen quasi ausgeschlossen. Da die Schwenkköpfe Schutzklasse IP67 erfüllen, können sie auch in anspruchsvollen Umgebungen zuverlässig eingesetzt werden. 


SCHUNK ist vom 8. bis 11. Oktober 2012 auf der Motek in Stuttgart: Halle 1, Stand 1501.


 



 


Teilen Sie die Meldung „Zyklenzahl von Montageanlagen verdoppeln“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top